Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland MDR erweitert Klassikprogramm per Digitalradio - neue Sendungen ab Mai
Region Mitteldeutschland MDR erweitert Klassikprogramm per Digitalradio - neue Sendungen ab Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 27.12.2011
MDR-Hörfunkdirektor Johann Michael Möller will 2012 noch mehr Klassikfans für das Radio begeistern. Quelle: dpa
Anzeige
Halle/Leipzig

So starten am 7. Mai die Reihen „Das Konzert“ und „Das Werk“ für jeweils zwei Stunden, von Montag bis Samstag. „Wir wollen damit einem langgehegten Wunsch vieler Hörerinnen und Hörer von klassischer Musik nachkommen, die sagen: „spielt doch das ganze Werk und nicht nur einzelne Sätze““, sagte Möller.

„Wir müssen den Hörgenuss zurückgewinnen, Klassikhörer sind sehr anspruchsvoll, sehr bewusst“, sagte er. Dieses Klientel lasse Musik nicht an sich vorbeirauschen. Ziel sei es, dem Hörer in Zusammenarbeit mit dem Kulturradio MDR Figaro täglich 16 Stunden klassische Musik anzubieten. „Das nehmen wir uns vor, das ist auch erreichbar“, sagte Möller. In den neuen Sendungen im Programm des digitalen Hörfunksenders MDR Klassik sollen sowohl Aufnahmen mit dem Orchester und den Chören des MDR als auch exklusive Konzerte aus der Region der Dreiländeranstalt am Stück gespielt werden. „Wir haben als öffentlich-rechtlicher Sender auch einen Auftrag, das reiche kulturelle Erbe zu vermitteln“, sagte Möller.

Außer in Wien gebe es kaum so eine Dichte an Wirkungsstätten von Komponisten der klassischen Musik wie Bach, Händel, Telemann, Schütz, Schumann, Mendelssohn-Bartholdy, Wagner oder auch Festivals wie in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. „Wir haben in unseren Archiven ein riesiges Repertoire aus 80 Jahren Musikgeschichte des Rundfunks.“ Er sei sich sicher, damit auch junge Leute anzusprechen. Unter den Klassikhörern seien viele junge Menschen. „Viele haben nur die Hemmschwelle, in einen Konzertsaal zu gehen, aber wenn man ihnen die Musik nahe bringt, kann man sie begeistern“, sagte Möller.

Die digitale Technik sorge dabei für den entsprechenden Klang. „Digitalradio ist UKW mit einem Blubb“, sagte der Hörfunkchef unter Hinweis auf eine bessere Qualität des Hörens. „Die moderne Technik allein reicht aber nicht aus, Klassikfreunde wollen zusätzliche Angebote“, sagte er. „Entscheidend für den Erfolg ist, dass entsprechende DAB-Geräte in den Handel kommen und gekauft werden“, sagte er. Bei den Geräten handelt es sich nicht nur um staionäre Radioempfänger, sondern auch um mobile Endgeräte. Die Redaktion von MDR Klassik in Halle hat laut Möller vier Redakteure und sechs freie Mitarbeiter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor acht Monaten sind die letzten Hürden für polnische und tschechische Arbeitnehmer in Deutschland gefallen. Die Freizügigkeit für die osteuropäischen Nachbarn hatten indes kaum Auswirkungen auf den sächsischen Arbeitsmarkt - und daran dürfte sich auch 2012 nichts ändern.

27.12.2011

Der DGB fordert ein neues Vergabegesetz für Sachsen. „Darin muss festgeschrieben werden, dass öffentliche Aufträge nur an solche Unternehmen gehen, die auch Tariflöhne zahlen“, sagte DGB-Chefin Iris Kloppich der Nachrichtenagentur dpa in Dresden.

26.12.2011

Rekordteilnahme an Protesten und erstmals laute Rufe nach einem Machtwechsel in Russland: Bei der größten Anti-Regierungskundgebung seit dem Machtantritt von Wladimir Putin vor mehr als zehn Jahren haben Zehntausende Menschen trotz Eiseskälte und Schnee landesweit faire Neuwahlen gefordert.

26.12.2011
Anzeige