Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Manufaktur Meissen feiert 300-jähriges Bestehen
Region Mitteldeutschland Manufaktur Meissen feiert 300-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 23.01.2010
Anzeige

Die einzelnen Stücke sind dabei Ländern, Regionen oder Religionen zugeordnet. Bis zum Jahresende erwartet die Manufaktur rund 350 000 Gäste aus aller Welt zu ihrem Jubiläum. Zur Feier am Samstag reiste auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach Meißen.

Die „Welcome“-Ausstellung ist aber nur der Auftakt für eine ganze Reihe von Aktivitäten der Manufaktur im Jubiläumsjahr. Parallel zu der großen Schau wurde am Samstag auch ein „Porzellan-Zoo für kleine und große Kinder“ eröffnet. Tierplastiken gehörten schon immer zum Meissen-Sortiment. Die neueste Schöpfung ist ein Weißkopfseeadler. Das Wappentier der USA schmückt die neue amerikanische Botschaft in Berlin. Eine weitere Exposition widmet sich Schmuck aus Porzellan.

Die Manufaktur befindet sich derzeit in einer Phase der Neuausrichtung. Demnach sollen die Bereiche Architektur und Inneneinrichtung fortan eine größere Rolle spielen. Auch in der Stadt Meißen selbst und auf der Albrechtsburg, wo die Manufaktur 1710 ihren Anfang nahm, gibt es im Jubiläumsjahr Ausstellungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Politiker Kurt Biedenkopf (79) plädiert angesichts immer neuer Staatsschulden für einen konsequenten Wechsel in der Finanzpolitik. „Warum wächst mit dem Wohlstand einer Gesellschaft die Verschuldung des Staates? Diese Frage bewegt mich seit langem“, sagte der frühere sächsische Regierungschef (1990-2002).

23.01.2010

Dem sächsischen Prinzenraub folgt Kaiser Barbarossa: Nach der Entführung der beiden Wettiner-Prinzen Ernst und Albrecht will Altenburg nun künftig den Rotbart in den Mittelpunkt des alljährlichen Historienspektakels stellen.

23.01.2010

Die Dresdner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen die Präsidentin des sächsischen Statistischen Landesamtes, Irene Schneider-Böttcher, wegen Privilegienmissbrauchs und unzulässiger Verwendung öffentlicher Finanzmittel zum Zweck der persönlichen Verwendung aufgenommen.

23.01.2010
Anzeige