Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Masern-Welle schwappt von Leipzig nach Dresden – Ausbruch in Waldorfschule
Region Mitteldeutschland Masern-Welle schwappt von Leipzig nach Dresden – Ausbruch in Waldorfschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 18.03.2015
In Dresden sind die Masern ausgebrochen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach Angaben der Stadt sind aktuell 17 Kinder und Jugendliche erkrankt. „Das sind mehr gemeldete Infektionen als in den letzten vier Jahren zusammen“, sagte Amtsarzt Jens Heimann am Mittwoch.

Insgesamt sind in diesem Jahr 22 Menschen in Dresden an Masern erkrankt. Kritische Krankheitsverläufe gab es den Angaben zufolge allerdings nicht. 2014 wurde in Dresden eine Infektion registriert, 2013 waren es fünf Masern-Erkrankungen. Dresden appellierte an die Eltern, den Impfschutz ihrer Kinder zu überprüfen. Die erste Impfung werde ab zwölften Lebensmonat empfohlen, hieß es.

In den vergangenen Wochen ist vor allem in Leipzig die Zahl der Masern-Erkrankungen in die Höhe geschnellt. Seit Jahresbeginn wurden dort 47 Masern-Erkrankungen registriert. In ganz Sachsen sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums derzeit 87 Menschen an Masern erkrankt. „Damit sind die Zahlen weiter nach oben gegangen“, sagte eine Sprecherin.

Laut Radio Dresden teilte die Freie Waldorfschule Dresden in einem Elternbrief mit, dass 14 Kinder an der Schule von Masern betroffen seien. Etwa 200 von 800 Kindern müssten derzeit bis Ende nächster Woche zu Hause bleiben. Zudem müssten viele der 75 Lehrkräfte ihren Impfstatus beim Gesundheitsamt überprüfen lassen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der im NSU-Prozess mitangeklagte mutmaßliche Terrorhelfer Carsten S. hat sich der rechtsextremen Szene vor allem wegen seiner zu Jugendzeiten noch nicht eingestandenen Homosexualität angeschlossen.

18.03.2015

Der im NSU-Prozess mitangeklagte mutmaßliche Terrorhelfer Carsten S. hat sich der rechtsextremen Szene vor allem wegen seiner zu Jugendzeiten noch nicht eingestandenen Homosexualität angeschlossen.

18.03.2015

Bei der Sonnenfinsternis am Freitag will Vattenfall die erwarteten Schwankungen beim Solarstrom mit Energie aus Kohle und Wasser auffangen.

17.03.2015
Anzeige