Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Masern grassieren weiter in Sachsen - Dresden besonders betroffen
Region Mitteldeutschland Masern grassieren weiter in Sachsen - Dresden besonders betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 21.04.2015
WHO-Impfziel wird auch in Deutschland nicht erreicht. Quelle: Ralf Hirschberger/Illustration
Dresden

Während in Leipzig keine neuen Fälle dazu kamen und es dort bei 71 blieb, meldete die Landeshauptstadt inzwischen 121 Fälle und damit 30 mehr als vor einer Woche.

„Jeder sollte seinen Impfstatus noch einmal überprüfen“, mahnte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU). Die Impfquote müsse erhöht werden. „Wer sich nicht impfen lässt, handelt fahrlässig und gefährdet jene, für die Impfungen noch nicht infrage kommen wie etwa Kleinkinder unter einem Jahr.“ (dpa)

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die von Zecken auf den Mensch übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist in Sachsen auf dem Vormarsch. Die Zahl der FSME-Erkrankungen sei nach 9 Fällen 2013 im vergangenen Jahr auf 15 gestiegen, sagte der Chef der Sächsischen Impfkommission, Dietmar Beier, am Dienstag in Chemnitz.

21.04.2015

Während die Zahl der Rechtsextremisten in ganz Deutschland seit Jahren zurückgeht, bleibt sie in Sachsen konstant. Allerdings gibt es innerhalb der Szene erhebliche Umschichtungen, wie aus dem Verfassungsschutzbericht 2014 hervorgeht, den Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag dem Kabinett vorlegte.

21.04.2015

Große Sorgen um die lieben Kleinen: Kinder aus Dresdner Kitas haben am Dienstag die Chance genutzt, mit ihren Kuscheltieren zum Arzt zu gehen und dort Blessuren ihrer Puppen und Teddys behandeln zu lassen.

21.04.2015