Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Maut für Fernbusse? Verkehrsminister fordern in Leipzig mehr Geld für Straßen und Brücken
Region Mitteldeutschland Maut für Fernbusse? Verkehrsminister fordern in Leipzig mehr Geld für Straßen und Brücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 02.04.2014
Fernbusse sind eine neue günstige Alternative zu Flügen und Bahnreisen. Sollte eine Maut kommen, könnten auch die Preise steigen. Quelle: dpa
Leipzig

Allerdings seien sich die Ressortchefs der Länder einig, dass man mit der Finanzausstattung des Bundes nicht zufrieden sein könne.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) verlangte die Ausweitung der Lkw-Maut auf Busse. „Busse wiegen so viel wie Lkw. Deshalb gibt es keinen Grund, Busse von der Maut auszunehmen“, sagte der CSU-Politiker. Fernbusse hätten einen unfairen Wettbewerbsvorteil, wenn sie keine Maut zahlten. „Auf der Schiene müssen alle privaten Unternehmen Geld zahlen, wenn sie die Gleise der Deutschen Bahn benutzen.“ Sollte eine spezielle Fernbus-Maut kommen, könnte sich dies auch auf die Fahrpreise auswirken.

Die Verkehrsminister beraten über Weichenstellungen für die Verkehrspolitik. Themen des Treffens sind unter anderem die Pkw-Maut für Ausländer, die Finanzierung der Infrastruktur, eine einheitliche Strategie für die Elektromobilität und der Bundesverkehrswegeplan sein. An diesem Donnerstag wird Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) erwartet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arbeitnehmer im Freistaat haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 25.492 Euro brutto verdient. Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Damit lagen die Sachsen bei 82 Prozent des Bundesdurchschnitts.

02.04.2014

Angesichts der Krise in der Ukraine hat der russische Vizeministerpräsident Arkadi Dworkowitsch die Bedeutung des deutsch-russischen Verhältnisses unterstrichen und eine Unterbrechung der Gaslieferungen ausgeschlossen.

02.04.2014

Mäuse nisteten sich in den Polstern ein, der Rost fraß sich langsam durch die gesamte Karosserie. Fast 35 Jahre lang gammelte der frühere Wagen von Papst Johannes Paul II.

17.07.2015