Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Organspender in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Region Mitteldeutschland Mehr Organspender in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 02.06.2018
Mehr Organspender in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Quelle: dpa
Leipzig

Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es lediglich 24. Den größten Zuwachs gab es in Sachsen, wo die Zahl der Spender im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 12 auf 27 anstieg. In Thüringen stieg ihre Zahl von 7 auf 10, in Sachsen-Anhalt von 5 auf 13.

Die Zahl der gespendeten Organe hat sich mit 152 nahezu verdreifacht. 2017 waren es in den ersten vier Monaten lediglich 52. Sachsen führt auch hier mit 79 gespendeten Organen, vor Sachsen-Anhalt mit 38 und Thüringen mit 35. In der Regel werden einem Spender mehrere Organe wie Nieren, Lunge, Leber oder Herz entnommen, die kranken Menschen transplantiert werden.

Damit konnte zumindest in den ersten vier Monaten der Abwärtstrend des Vorjahres gestoppt werden. Im gesamten Jahr 2017 gab in den drei Bundesländern lediglich 96 Spender. Ein Jahr zuvor waren es laut DSO noch 121. Deutschlandweit gab es 2017 laut Stiftung 797 Spender, 60 weniger als im Jahr davor. Etwa 10 000 Menschen warten in Deutschland auf ein lebensrettendes Organ.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einbetonierte Schienen: Am Samstagvormittag haben Unbekannte den Schienenverkehr auf der Strecke Halberstadt-Goslar gefährdet.

02.06.2018

Zwei Luftballons haben am Samstag bei Dresden einen Hubschraubereinsatz ausgelöst. Sie waren auf der Kindertagsfeier einer Grundschule in die Luft gelassen worden.

02.06.2018

In der Nacht zu Sonnabend hat es in vielen Teilen Sachsens heftig geschüttet. Stellenweise fielen bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter. In Dresden und im Erzgebirge war die Feuerwehr im Dauereinsatz.

02.06.2018