Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr als 200 ausländische Ärzte absolvieren Sprachprüfung
Region Mitteldeutschland Mehr als 200 ausländische Ärzte absolvieren Sprachprüfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 09.10.2017
232 Ärzte aus 46 Ländern haben in diesem Jahr bislang in Sachsen ihre medizinische Sprachprüfung bestanden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

232 Ärzte aus 46 Ländern haben in diesem Jahr bislang in Sachsen ihre medizinische Sprachprüfung bestanden. Seit Beginn der Tests im Mai vorigen Jahres haben damit insgesamt 321 Frauen und Männer die sogenannte Fachsprachenprüfung abgelegt, wie die Sächsische Landesärztekammer am Montag in Dresden mitteilte.

Mit der Prüfung werde festgestellt, ob ein Arzt sich spontan und weitgehend fließend mit Patienten und Kollegen verständigen kann. Außerdem muss er komplexe Texte und Fachdiskussionen zu medizinischen Themen verstehen und wiedergeben sowie Befunde erklären können.

Laut Gesetz müssen ausländische Ärzte, die einen Antrag auf Berufserlaubnis oder Probation in Sachsen stellen, umfangreiche medizinische Deutschkenntnisse nachweisen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostdeutsche sitzen noch zu selten auf dem Chefsessel, findet Ines Gleicke. Die Ostbeauftragte des Bundes hat diesen Zustand kritisiert und fordert nun eine Aufarbeitung.

09.10.2017

Großprojekte sind Aushängeschilder eines Bundeslandes. Nicht immer führen sie zum Erfolg. Manchmal klappt es erst im zweiten Anlauf, zeigen Beispiele aus Ostdeutschland. Der Leipziger City-Tunnel gehört dazu

09.10.2017

Die Notaufnahmen laufen über, weil die Patienten lieber ins Krankenhaus gehen als auf den Bereitschaftsdienst zu warten. Der soll nach dem Willen der Kassenärztlichen Vereinigung in Sachsen umgestaltet werden. KV-Chef Klaus Heckemann erläutert im Interview die Details.

08.10.2017
Anzeige