Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Rund 3500 Teilnehmer bei Demonstration von Pro Chemnitz
Region Mitteldeutschland Rund 3500 Teilnehmer bei Demonstration von Pro Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:12 14.09.2018
Mit ungefähr tausend Menschen ist Pro Chemnitz durchd die Straßen gezogen. Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

In Chemnitz haben am Freitagabend erneut Anhänger der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz demonstriert. Unter dem Motto „Wir sind mehr, wir kommen wieder!“ versammelten sich zunächst geschätzt etwa 1000 Anhänger vor dem Karl-Marx-Monument. Nach zwei Reden unter anderem von Pro Chemnitz-Mitbegründer Martin Kohlmann zogen die Demonstranten begleitet von einem starken Polizeiaufgebot durch die Innenstadt. Dabei führten sie Spruchbänder mit sich, auf denen unter anderem „Wir sind das Volk“ stand.

Laut Polizei erhöhte sich während des Umzugs die Zahl der Teilnehmer auf rund 3500. Es sei bis zum offiziellen Ende der Kundgebung alles störungsfrei geblieben. Allerdings wurden bis zum Abend 18 Straftaten angezeigt, wie die Polizei mitteilte. Ein 26-Jähriger habe eine Kette mit einem Hakenkreuz-Anhänger getragen, ein anderer Mann habe den Hitlergruß gezeigt. In beiden Fällen wurde eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Die anderen Anzeigen bezogen sich laut Polizei vor allem auf Verstöße gegen das Versammlungsgesetz oder das Waffengesetz.

Nach der Demonstration kam es außerdem zu einem Streit zwischen mehreren Beteiligten. Dabei wurde nach ersten Erkenntnissen ein Mensch verletzt. Mehrere Beteiligte seien gestellt worden, hieß es bei der Polizei. Details wurden zunächst nicht genannt.

In seiner Rede ging Kohlmann darauf ein, dass am vergangenen Montag unter anderem in seiner Anwaltskanzlei Durchsuchungen durch das Landeskriminalamt stattgefunden hätten. Diese standen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Haftbefehls eines der Tatverdächtigen vom Tötungsdelikt in Chemnitz. Laut der Staatsanwaltschaft Dresden wird gegen drei Beschuldigte ermittelt.

Am 26. August war in Chemnitz ein 35-jähriger Deutscher mit einem Messer erstochen worden. Tatverdächtig sind drei Asylbewerber. Pro Chemnitz hat seither immer wieder Demonstrationen angemeldet, bei denen von Teilnehmern unter anderem der Hitlergruß gezeigt worden war.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sächsische SPD-Bundestagsabgeordnete haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem offenen Brief dazu aufgefordert, für die Absetzung des Verfassungsschutzpräsidenten zu sorgen.

14.09.2018

Am Wochenende hat das Wetter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen so ziemlich alles zu bieten - von Nebel, über Regen bis Sonne. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 21 Grad.

14.09.2018

Immer wieder sorgen Beißattacken von Hunden auf Menschen für Schlagzeilen. Allein in Sachsen wurden mehr als 200 Menschen im vergangenen Jahr durch einen Hundebiss verletzt. Die Bundestierärztekammer spricht sich für eine Halterprüfung aus.

13.09.2018
Anzeige