Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Millionenförderung der Regierung soll Landflucht in Sachsen stoppen
Region Mitteldeutschland Millionenförderung der Regierung soll Landflucht in Sachsen stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 09.04.2014
Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) gab am Mittwoch in Dresden im Landtag eine Fachregierungserklärung ab. Kupfer will die Landflucht stoppen und die Lebensqualität auf dem Lande weiter verbessern. Quelle: dpa
Dresden

Von 2014 bis 2020 stünden nach dem neuen Entwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum (EPLR) rund 1,1 Milliarden Euro an Fördermitteln von EU, Bund und Land zur Verfügung. In der Förderperiode von 2007 bis 2013 waren es fast 1,3 Milliarden Euro.

Laut Minister sollen fast 331 Millionen Euro in eine klima- und umweltgerechte Flächenbewirtschaftung und weitere rund 202 Millionen Euro in Investitionen in der Landwirtschaft fließen. „Dabei wollen wir vor allem die Investitionen in die tiergerechte Haltung besonders unterstützen“, sagte Kupfer. Die Mittel für Naturschutzmaßnahmen würden mit rund 52 Millionen Euro etwa verdoppelt.

Vertreter der Opposition kritisierten unter anderem, dass die Regierung in den vergangenen Jahren das Schulnetz auf dem Lande stark ausgedünnt und damit die Bildungschancen auf dem Lande verschlechtert habe. Zudem sei die Anbindung des ländlichen Raumes mit dem Öffentliche Nahverkehr schlechter geworden sei.

Die Landwirtschaftsexpertin der Linken, Jana Pinka, nannte die Regierungserklärung kurzsichtig. Es sei fraglich, ob das Programm der richtige Ansatz für eine Zeit ohne üppige Fördermittel sei. Die Politik müsse Rahmenbedingungen für gut bezahlte und attraktive Arbeitsplätze schaffen. „Geringe Bezahlung ist für junge Menschen ein Grund, das Dorf oder die Kleinstadt zu verlassen“, sagte sie.

Der Agrarpolitischer Sprecher der Grünen, Michael Weichert,  kritisierte unter anderem, dass zu wenig für den Ökolandbau getan werde.

Die integrierte ländliche Entwicklung des Ministers sei ein Erfolgskonzept, lobte hingegen die Land- und Forstwirtschaftsexpertin der SPD, Liane Deicke. Die Investitionen in mehr tiergerechte Haltung gehe in die richtige Richtung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Meißen. In Sachsen sorgt der Umbau der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen zu einem Luxusgüterhersteller für Streit. Am Mittwoch kündigte das Traditionsunternehmen an, seine bereits im Januar eingereichten Anträge auf Markenerweiterung für den Begriff „Meissen“ auf alle Waren und Dienstleistungen zurückzuziehen.

09.04.2014

Das Landgericht Halle hat eine Anklage gegen den Oberbürgermeister der Saalestadt, Bernd Wiegand (parteilos), zugelassen. Das bestätigte Gerichtssprecher Wolfgang Ehm am Mittwoch gegenüber LVZ-Online.

09.04.2014

Bei den Landtagswahlen in Sachsen kann die Staatsregierung laut einer Umfrage auf zufriedene Bürger und einen großen Rückhalt in der Bevölkerung bauen. Demnach sind zwei Drittel der Sachsen mit der Arbeit von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) zufrieden.

08.04.2014