Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ministerpräsidenten Woidke und Tillich fliegen wegen Braunkohle nach Schweden
Region Mitteldeutschland Ministerpräsidenten Woidke und Tillich fliegen wegen Braunkohle nach Schweden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 04.12.2014
Eine Mitarbeiterin von Vattenfall am Tagebau im sächsischen Reichenwalde. (Archivfoto) Quelle: dpa
Potsdam/Dresden

Hintergrund sind die Pläne des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall, die Lausitzer Tagebaue und Kohlekraftwerke zu verkaufen.

Dietmar Woidke (SPD) und sein sächsischer Amtskollege Stanislaw Tillich (CDU) fliegen am Donnerstag (4. Dezember) nach Stockholm und treffen sich dort mit Politikern und Vattenfall-Vertretern, wie die Staatskanzleien mitteilten. Am Donnerstag sind zunächst Gespräche mit dem schwedischen Wirtschaftsminister Mikael Damberg sowie Parlamentariern und dem Wirtschaftsausschuss geplant.

Am Freitag sollen die Treffen mit Vattenfall folgen, darunter mit Konzern-Präsident Magnus Hall.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thüringens Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat Rot-Rot-Grün als Zäsur in der deutschen Parlamentsgeschichte bezeichnet. „Wir können Vorbild für andere Bundesländer sein“, sagte Hennig-Wellsow am Mittwoch auf einem Parteitag in Arnstadt.

03.12.2014

Die mögliche Unterstützung der Thüringer CDU durch die AfD bei der bevorstehenden Ministerpräsidentenwahl alarmiert die Parteispitze in Berlin. Generalsekretär Peter Tauber warnte die Parteifreunde in Erfurt am Mittwoch davor, einen potentiellen eigenen Kandidaten mit AfD-Stimmen wählen zu lassen.

17.07.2015

Räuchermännchen in historischer Gefangenenkleidung und ein Sparschwein für Schwarzgeld präsentierte der neDresden. Räuchermännchen in historischer Gefangenenkleidung und ein Sparschwein für Schwarzgeld präsentierte der neue Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) am Mittwoch im Foyer der Behörde.

03.12.2014