Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mitteldeutsche Regionalbahn führt Frauenabteile ein
Region Mitteldeutschland Mitteldeutsche Regionalbahn führt Frauenabteile ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:53 24.03.2016
In der Regionalbahn zwischen Leipzig und Chemnitz gibt es künftig spezielle Abteile für Frauen. Quelle: LVZ
Leipzig

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) führt auf den Zügen zwischen Leipzig und Chemnitz spezielle Frauenabteile ein. Diese sollen alleinreisenden Frauen sowie Müttern mit Kindern zur Verfügung stehen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In jedem Zug der Regional-Expresslinie RE6 sollen in den kommenden Wochen jeweils zwei Frauenabteile eingerichtet werden, um das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste zu stärken.

Die beiden Abteile werden im mittleren Wagen direkt neben den Ruhezonen sowie dem Dienstabteil zu finden sein. „Die örtliche Nähe zum Kundenbetreuer ist dabei bewusst gewählt“, hieß es. Gekennzeichnet werden die Abteile mit einem speziell für die MRB entwickelten Piktogramm. Dies soll demnächst vorgestellt werden.

LVZ

Die Kommentarfunktion steht morgen wieder zur Verfügung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens knapp 30 000 Beamte sollen einen Ausgleich für das 2011 gestrichene Weihnachtsgeld erhalten. Finanzminister Georg Unland (CDU) und Gewerkschaftsvertreter einigten sich in der Nacht zum Mittwoch in Dresden auf einen Kompromiss. Das Paket hat einen Umfang von etwa 300 Millionen Euro.

23.03.2016

Enrico Böhm ist aus der NPD ausgeschlossen worden. Das teilte die rechte Partei in einem Schreiben vom Mittwoch mit. Nach Aussage des neuen NPD-Landeschefs Jens Baur hätten auch Böhms Vorstrafen eine Rolle gespielt.

23.03.2016

Sachsens SPD-Chef und Vize-Ministerpräsident Martin Dulig hatte Teile der Polizei zuletzt in eine rechte Ecke gestellt und auch von mangelnder „interkultureller Kompetenz“ gesprochen – jetzt stellte sich Dulig der Diskussion mit 30 Beamten.

23.03.2016