Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Morlok stellt Studie vor: In Sachsen bis zu 60.000 Arbeitsplätze durch Mindestlohn bedroht
Region Mitteldeutschland Morlok stellt Studie vor: In Sachsen bis zu 60.000 Arbeitsplätze durch Mindestlohn bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 18.08.2014
Laut Ifo-Studie könnten auch bei Bäckern künftig Jobs wegfallen. Quelle: dpa
Dresden

Dessen Haus hatte die Studie in Auftrag gegeben hatte. Laut dieser Untersuchung wird vor allem die Grenzregion Auswirkungen spüren. Demnach ist allein im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge fast jeder dritte (32,2 Prozent) der gut 14.000 abhängig Beschäftigten von der Einführung des Mindestlohns betroffen. Hier geht das Institut davon aus, dass bis zu 2900 Arbeitsplätze wegfallen könnten.

Ähnlich sieht es im Kreis Bautzen (30,5 Prozent) und im Erzgebirgskreis (29,5 Prozent) aus. Am stärksten gefährdet seien die Arbeitsplätze von unter 25-Jährigen, Ungelernten und Mitarbeitern in der Gastronomie und anderen Dienstleistungsbereichen. Mit Beginn des nächsten Jahres muss in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 pro Stunde gezahlt werden. Bis 2017 sind Ausnahmeregelungen möglich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon lange bevor sie sich Sportstadt nannte, war Riesa Stahlstadt - seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Noch zu DDR-Zeiten arbeiteten im Stahl- und Walzwerk rund 9000 Menschen.

18.08.2014

Ein ganz überragendes Thema, das die große Mehrheit der Sachsen bewegt, gibt es in diesem Wahljahr nicht. An der Spitze der Probleme, die die Menschen beschäftigen, steht aber nach wie vor die Bildung.

17.08.2014

In Sachsen warten 513 Patienten auf ein neues Organ. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) in Dresden am Samstag weiter mitteilte, hoffen allein 389 Menschen auf eine neue Niere sowie 40 auf ein Herz und 52 auf eine Leber.

17.08.2014