Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Morlok verteidigt Aus für Kommunal-Kombi
Region Mitteldeutschland Morlok verteidigt Aus für Kommunal-Kombi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 09.12.2009
Quelle: André Kempner
Anzeige
Dresden

„Das Programm hat nicht wie beabsichtigt dazu geführt, Langzeitarbeitslose wieder in eine feste Beschäftigung auf dem regulären Arbeitsmarkt zu bringen.“ Die Kritiken aus den Kommunen könne er nachvollziehen, diese habe er erwartet. Morlok verwies darauf, dass es den Kommunen freistehe, den bisher vom Land gezahlten Beitrag zu übernehmen.

Der Kommunal-Kombi ist ein Bundesprogramm, das mit Geld des Landes - bis zu 220 Euro im Monat - kofinanziert wird. Damit können Langzeitarbeitslose von Städten und Gemeinden bis zu drei Jahre beschäftigt werden. Neue Stellen werden in Sachsen nicht mehr bewilligt. Der Städte- und Gemeindetag hatte am Dienstag beklagt, dass die Kommunen mit der Entscheidung urplötzlich vor große Probleme gestellt würden, weil das Land frühere Finanzierungszusagen nun nicht mehr erfülle. Auch die Kommunen hätten finanzielle Probleme und könnten somit nicht den wegfallenden Landesanteil kompensieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden.  Sachsens Landtag hat am Mittwoch die Immunität der SPD-Landtagsabgeordneten Petra Köpping aufgehoben. Damit ist  der Weg frei für Ermittlungen wegen einer angeblich unsachgemäß verwendeten Spende für ein Schulprojekt.

09.12.2009

Sachsens Landtag debattiert am Donnerstag unter anderem über die militärische Nutzung des Flughafens Leipzig/Halle. Die Fraktion der Linken hält Flüge der Bundeswehr für den Einsatz in Afghanistan für illegal und will dies unterbinden lassen.

09.12.2009

Im Tal des Todes in den USA sind weitere Knochen gefunden wurden, die von einer Dresdener Familie stammen könnten. Die deutschen Touristen verschwanden vor 13 Jahren in dem kalifornischen Nationalpark.

09.12.2009
Anzeige