Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland NSU-Prozess: 92-jährige Zeugin soll in Zwickauer Pflegeheim befragt werden
Region Mitteldeutschland NSU-Prozess: 92-jährige Zeugin soll in Zwickauer Pflegeheim befragt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 29.04.2014
Polizisten untersuchen am 08.11.2011 in Zwickau die Überreste des Hauses in dem Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe lebten. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
München

Die inzwischen 92 Jahre alte Frau wohnte Wand an Wand mit Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt und wurde von Verwandten gerettet, als vermutlich Zschäpe die Wohnung des Trios in Brand steckte.

Das Gericht will herausfinden, ob Zschäpe nach Ausbruch des Feuers bei der Nachbarin klingelte oder sie möglicherweise in Mordabsicht ihrem Schicksal überließ. Stahl sagte, soweit er wisse, wollten die Münchner Richter nicht selber nach Zwickau reisen, sondern einen Amtsrichter vor Ort mit der Befragung betrauen. Zschäpes Verteidiger seien mit dabei. Das Protokoll der Befragung solle dann als Urkundsbeweis in den Prozess eingeführt werden. Der Zeitpunkt der Befragung sei noch offen.

Vom Oberlandesgericht war dazu bisher keine Stellungnahme zu erhalten. Die Zeugin soll unter Demenz leiden. Sie war schon einmal per Videoschaltung mit dem Münchner Gericht verbunden, konnte den Fragen des Richters aber kaum folgen. Die Videovernehmung war darum nach wenigen Minuten abgebrochen worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In 148 Übertagebergwerken wurden 2012 in Sachsen Rohstoffe wie Kohle, Kies, Sand und Kaolin abgebaut. 125 der Gruben werden oder wurden wieder verfüllt. Die Menge der dabei verwendeten Abfälle laut Statistischem Landesamt zurück.

28.04.2014

Dass die Messehalle in Cottbus am Montag so voll war - dafür hatte Vattenfall gesorgt: Der Konzern gab vorsorglich einem Teil der Belegschaft frei und delegierte ihn zur Sitzung des Braunkohlen-Ausschusses.

17.07.2015

Mehr Zu- als Abwanderung im Freistaat: Sachsen hat 2013 zum dritten Mal in Folge einen positiven Wanderungssaldo registriert. Nach einer am Montag vom Wirtschaftsministerium vorgestellten Statistik zogen 13.962 Menschen mehr in den Freistaat als ihn verlassen haben.

28.04.2014
Anzeige