Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Nach Wahldebakel: SPD-Landeschefin Budde tritt ab
Region Mitteldeutschland Nach Wahldebakel: SPD-Landeschefin Budde tritt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 14.03.2016
Nach dem Debakel bei der Landtagswahl zieht sich Budde von der Führung ihrer Partei zurück. Quelle: dpa-Zentralbild
Magdeburg

Sachsen-Anhalts SPD-Chefin Katrin Budde zieht sich nach dem schlechten Abschneiden ihrer Partei bei der Landtagswahl von der Führungsspitze zurück. Das teilte die SPD am Montagabend nach Sitzungen des Parteivorstands und des Parteirats mit. Die 52 Jahre alte Budde zog damit die Konsequenzen aus dem Wahldebakel ihrer Partei am Sonntag.

Sie werde ihre Parteiführung zunächst ruhen lassen und bei der Neuwahl der Spitzenposition nach den Koalitionsverhandlungen nicht wieder kandidieren. Auch stehe sie nicht mehr für die Fraktionsspitze zur Verfügung, sagte Budde.

Die Parteiführung soll Buddes Stellvertreterin Katja Pähle zunächst kommissarisch übernehmen. Die Koalitionsverhandlungen mit der CDU und den Grünen sollen Pehle und der am Dienstag zu wählende neue Fraktionschef der SPD übernehmen. Finanz-Staatssekretär Jörg Felgner hatte bereits angekündigt, er wolle künftig die SPD-Landtagsfraktion führen. Pehle ließ auf Nachfrage offen, ob sie auf Dauer für die Parteiführung antrete.

Die SPD hatte bei der Landtagswahl am Sonntag rund die Hälfte der Stimmen verloren und war bei nur noch 10,6 Prozent gelandet.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wähler haben entschieden: Es soll sich etwas ändern in Sachsen-Anhalt. Die AfD würde nach ihrem Rekordergebnis die nötige Mehrheit bringen – mit ihr will aber niemand koalieren.

14.03.2016

Große Verluste bei der Landtagswahl für SPD und Linke, auch die CDU hat eingebüßt am Sonntag. Der große Gewinner ist die AfD. Wie geht es jetzt weiter?

Der 24-Prozent-Erfolg der AfD in Sachsen-Anhalt hat im Internet hitzige Debatten ausgelöst. Auch zahlreiche Politiker aus Sachsen meldeten sich zu Wort. Eine Twitter-Schau zur Landtagswahl.

14.03.2016