Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Naturschützer fordern mehr Schutzmaßnahmen für Greifvögel beim Bau von Windrädern
Region Mitteldeutschland Naturschützer fordern mehr Schutzmaßnahmen für Greifvögel beim Bau von Windrädern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 05.04.2018
Rotmilan (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Für ihre Studie versahen die Forscher neben Rotmilanen auch Wiesenweihen und Seeadler mit kleinen Sendern, um das Flugverhalten der Tiere in freier Wildbahn studieren zu können. Dabei zeigte sich, dass die Flugrouten der Greifvögel vor allem von attraktiven Nahrungsquellen bestimmt wurden. Die Strecken führten die Tiere oft quer durch Windparks. Rotmilane und Wiesenweihen konzentrierten ihre Aktivitäten aber vor allem rund um ihren Horst. Dort sei das Risiko einer Kollision mit Windrädern besonders groß, haben die Forscher errechnet.

Die Umweltschützer fordern daher, dass in der Nähe von Windparks Anziehungspunkte für die Vögel vermieden werden sollen. Dazu zählen etwa Mist- und Komposthaufen, aber auch Brachflächen an den Füßen der Anlagen. Auch Pflanzenkulturen wie der Grünroggen, die früh im Jahr gemäht werden, sollten nicht in der Nähe von Windrädern ausgesät werden, denn sonst bildeten sich nach der Ernte attraktive Flächen für die Vögel, so der NABU.

In den vergangenen Jahren sei die Planung und Ausweisung von Vorrang- und Eignungsflächen auf der Stelle getreten, kritisierte der Verband. Die neue CDU-SPD-Regierung in Sachsen bekenne sich zum Ausbau der Windkraft. Bei der Planung sollten allerdings harte Tabuzonen für Windkraftnutzung ausgewiesen werden, forderten die Naturschützer. In Schwerpunktgebieten von Seeadlern und Wiesenweihen sowie in der Nähe von Rotmilanhorsten solle auf den Bau von Windrädern verzichtet werden, hieß es.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Landtag will in der neuen Legislatur weniger Papier produzieren und die Debatten lebendiger machen. Der Entwurf der neuen Geschäftsordnung sieht unter anderem die Einführung der „digitalen Vorgangsbearbeitung“ vor.

11.11.2014

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält einen Verkauf des deutschen Vattenfall-Stromgeschäfts nur im Paket für sinnvoll. Alle Vattenfall-Aktivitäten - Wasserkraft, Braunkohle in Ostdeutschland sowie weitere Kraftwerke im Osten und Westen - sollten in einer Hand bleiben.

11.11.2014

Deutschland kann nach einem Gerichtsurteil Zuwanderern aus anderen EU-Ländern unter bestimmten Bedingungen Hartz-IV-Leistungen verweigern. Ein Staat müsse die Möglichkeit haben, Zuwanderern ohne Job Sozialleistungen zu versagen, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg.

11.11.2014
Anzeige