Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Neuauflage des Prozesses gegen verbotene Neonazi-Gruppe "Sturm 34"
Region Mitteldeutschland Neuauflage des Prozesses gegen verbotene Neonazi-Gruppe "Sturm 34"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 04.04.2012
Mitglieder der Neonazi-Gruppe „Sturm 34“ im Gerichtssaal (Archivfoto) Quelle: dpa
Dresden

In der Neuauflage geht es um den Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung, wie das Landgericht am Mittwoch mitteilte. Damit drohen den Angeklagten härtere Strafen als im ersten Prozess 2008, als drei von ihnen ausschließlich wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden waren. Für den Prozess sind acht Verhandlungstage angesetzt.

Das Landgericht hatte ein Brüderpaar zu dreieinhalb und drei Jahren Jugendhaft verurteilt, einen dritten Angeklagten zu einer Bewährungsstrafe. Ein Aussteiger und ein Polizei-Informant waren freigesprochen worden. Das Urteil stieß damals auf Kritik. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden die Urteile 2009 teilweise wieder auf (Az.: 3 StR 277/09). Auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung stehen bis zu fünf Jahre Haft.

Laut BGH hatte das Landgericht falsche Maßstäbe bei der Frage angelegt, ob es sich bei „Sturm 34“ um eine kriminelle Vereinigung handelt. Die Kameradschaft habe Mittweida durch die Schaffung einer sogenannten nationalbefreiten Zone „zeckenfrei“ und „braun“ machen und dabei mit Gewalt gegen Menschen ohne rechtsorientierte Gesinnung vorgehen wollen. Hooligans und Skinheads sollten zusammengeführt werden, um ein „Sammelbecken von Nationalisten“ zu schaffen.

Im vergangenen Jahr waren fünf andere Mitglieder der Kameradschaft wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen worden.

„Sturm 34“ war 2007 vom Innenministerium verboten worden. Die etwa 20 Personen umfassende Gruppe hatte sich Anfang 2006 in Mittweida gegründet und mehrere brutale Überfälle auf Andersdenkende begangen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spurensuche in der Ruine der niedergebrannten Kirche von Walldorf (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) kann erst am Donnerstag beginnen. Ein Statiker habe am Mittwoch zwar festgestellt, dass der vom Brand in Mitleidenschaft gezogene Kirchturm nicht einsturzgefährdet sei, erklärte Polizeisprecher Eberhard Wagner in Suhl.

04.04.2012

Sachsens Bildungspolitik steht auch nach dem Wechsel an der Spitze des Kultusministeriums in der Kritik - selbst in den Reihen der Union. CDU-Bildungsexperte Thomas Colditz forderte am Mittwoch im Landtag ein offenes Bekenntnis zu Fehlern.

04.04.2012

Der sächsische Landtag hat am Mittwoch die Mitglieder für den Untersuchungsausschuss zur Zwickauer Terrorzelle gewählt. Das Plenum folgte allen von den Fraktionen eingebrachten Wahlvorschlägen.

04.04.2012