Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Neuer 50-Euro-Schein in Leipzig präsentiert
Region Mitteldeutschland Neuer 50-Euro-Schein in Leipzig präsentiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 28.03.2017
Der neue 50-Euro-Schein wurde am Dienstag in Leipzig vorgestellt Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Am häufigsten in Umlauf, am meisten gefälscht: der 50-Euro-Schein. Am Dienstag ist die zweite Generation des Fünfzigers erstmals in Sachsen vorgestellt worden. Als Bühne diente das Bundesbank-Gebäude auf der Alten Messe in Leipzig. Nach monatelanger Vorbereitung soll er ab 4. April in Umlauf kommen und Kriminellen das Handwerk deutlich erschweren.

Zu den auffälligen Sicherheitsmerkmalen gehört ein Fenster mit Porträthologramm, das ein Bild der griechischen Mythengestalt Europa zeigt. Es wird von beiden Seiten sichtbar, sobald der Schein gegen das Licht gehalten wird. Beim Kippen schimmert zudem der als glänzende Zahl aufgedruckte Wert „Fünfzig“ auf der Vorderseite abwechselnd in smaragdgrün und tiefblau. Gedruckt werden die Banknoten aus Baumwolle unter anderem in Leipzig bei der Wertpapierdruckerei Giesecke & Devrient (G&D). Die entsprechenden Scheine sind durch den Buchstaben „W“ gekennzeichnet, der zu Beginn der horizontal verlaufenden schwarzen Seriennummer auf der Rückseite zu lesen ist.

G&D ist neben der Bundesdruckerei in Berlin das einzige Unternehmen deutscher Herkunft, das die überarbeiteten Fünfziger für die Bundesbank produziert – im Schnitt für zehn Cent pro Schein.

Die offizielle Einführung erfolgt am 4. April. Wer schon an diesem Tag die neuen Geldnoten erhalten möchte, wird etwa bei der Bundesbank auf der Alten Messe fündig. „Deshalb haben wir hier das Phänomen, dass auch im Hit nebenan immer relativ schnell die neuen Euro-Scheine kursieren“, schmunzelt Kristin Gruner-Ziegler, die den Stab des Präsidenten der Bundesbank-Hauptverwaltung in Sachsen und Thüringen leitet.

mkl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit den Auskünften der sächsischen Regierung zu den Tagebüchern von Ex-Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat sich der Verfassungsgerichtshof beschäftigt. Sein Urteil: Sie waren vollständig. Dies hatte ein Linken-Abgeordneter bezweifelt.

28.03.2017

Familie, Schule, Clique, Gefängnis - Sachsen will Radikalisierung vorbeugen und Betroffene zur Umkehr bewegen. KORA soll informieren, beraten, sensibilisieren - und Akteure und Hilfesuchende vernetzen.

28.03.2017

Große Überraschung für alle NOPE-Demonstranten am Montag: Die Punk-Ikonen „Die Toten Hosen“ spielten auf der Demo ein Überraschungskonzert. Mit einer Bühne auf einem Lkw begleitete das Konzert die Demonstration gegen Pegida.

28.03.2017
Anzeige