Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland „Nischl“ trägt wieder Schwarz-Rot-Gold: Chemnitzer Karl-Marx-Monument mit WM-Trikot
Region Mitteldeutschland „Nischl“ trägt wieder Schwarz-Rot-Gold: Chemnitzer Karl-Marx-Monument mit WM-Trikot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 16.06.2014
Das Karl-Marx-Monument in Chemnitz trägt wieder ein WM-Trikot. Quelle: dpa
Chemnitz

Der Sockel des Karl-Marx-Monumentes, ein Wahrzeichen der Stadt, werde das Hemd immer zu den Spielen der deutschen Mannschaft tragen, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Danach muss der Philosoph und Weltverbesserer das Kleidungsstück wieder abliefern. Bei einer ersten Aktion eine Woche vor Beginn der Weltmeisterschaft war ihm das etwa 18 Meter lange Kunststoffbanner entwendet und beschädigt worden.

Die Aktion einer Werbefirma ist Teil einer Werbekampagne für Chemnitz. Die Entscheidung für den erneuten Trikottausch sei vor allem wegen der vielen positiven Meinungen Chemnitzer Bürger gefallen, die diese Aktion als frische und freche Idee empfanden, hieß es. Die Stadt wolle aber mit den Kritikern der Aktion im Gespräch bleiben und die Bürger noch mehr in die Aktionen der Kampagne einbeziehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben offenbar dem Unternehmen Google einen Streich gespielt und Dresdens wohl bekannteste Elbbrücke digital umbenannt. Wer am Montag beim Kartendienst des Suchmaschinenriesen zur Dresdner Waldschlößchenbrücke surfte, der fand das Bauwerk in „Ozzy Osbourne Brücke“ umbenannt.

16.06.2014

In Sachsen machen immer mehr Fernbusse Halt. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums hat sich die Zahl der privaten Fernbusangebote seit vergangenem Jahr mehr als verdoppelt.

16.06.2014

Auf der sonst ruhigen und fröhlichen Bunten Republik Neustadt (BRN) wurde es am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr kurz hektisch. Wie Ulla Wacker von der Schwafelrunde berichtete, hatten Mitarbeiter der Stadtreinigung versehentlich Sofas und persönliche Gegenstände der Talstraßen-Anwohner entfernt und der Müllpresse zugeführt.

15.06.2014