Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nur jede zehnte Weihnachtsgans kommt aus Sachsen

Nur jede zehnte Weihnachtsgans kommt aus Sachsen

Auf den Speisezetteln der meisten sächsischen Familien findet sich auch in diesem Jahr die Weihnachtsgans als traditioneller Festbraten wieder. Bis einschließlich Heiligen Abend gingen rund 100.000 Gänse aus sächsischer Produktion über die Ladentische und fanden ihre Käufer.

Voriger Artikel
Möglicherweise Gräber der ersten Sachsen entdeckt
Nächster Artikel
Weihnachtsmann in Sankt Egidien bestohlen

Gänsebraten bleibt das beliebteste Festtagsessen.

Quelle: dpa

Leipzig. Das geht aus einer aktuellen Statistik des sächsischen Landwirtschaftsministeriums hervor.

Laut Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) beträgt damit der Selbstversorgungsgrad der Sachsen bei ihrem Lieblingsfestbraten gerade mal rund zehn Prozent. Nur jede zehnte Gans kommt aus einheimischer Produktion. Der Großteil, so der Minister, stamme noch immer als importierte Tiefkühlkost aus Ungarn und Polen. Als zuständiger Minister sieht das Kupfer durchaus kritisch. "Die Gänseaufzucht in Ländern wie Ungarn oder Frankreich hat mit Tierschutz überhaupt nichts zu tun. Da geht es nur um die Gänsestopfleber, das Fleisch ist dabei das Abfallprodukt. Deshalb können diese Importgänse auch zu wesentlich billigeren Marktpreisen angeboten werden." Das Fleisch der typisch sächsischen Weidemastgans sei dagegen mit mindestens 22 Wochen Weidehaltung häufig schmackhafter und habe im Vergleich zu Hafer- oder Intensivmastgänsen einen deutlich geringeren Fettgehalt.

Im Freistaat gibt es derzeit rund 300 Gänse haltende Betriebe und Direktvermarkter, bei denen der Festbraten gekauft werden konnte. Zu den größten und traditionsreichsten zählt dabei das Familienunternehmen Eskildsen, das seit 1991 in Sachsen tätig ist und Gänsezuchtbetriebe in Wermsdorf (Kreis Nordsachsen) und Königswartha (Kreis Bautzen) betreibt. Der Pro-Kopf-Verbrauch an Gänsefleisch beträgt in Deutschland etwa 400 Gramm. Als reines Saisonprodukt mit dem Verzehr zwischen St. Martin und Weihnachten sind aber kaum Steigerungsmöglichkeiten vorhanden.

Im Gegensatz zur Weihnachtsgans liegt der Selbstversorgungsgrad beim traditionellen Karpfenmenü zu Silvester in Sachsen bei fast 100 Prozent. Laut Landwirtschaftsministerium reichen die in diesem Jahr abgefischten rund 1700 Tonnen Speisekarpfen aus, um die Eigenversorgung im Freistaat zu garantieren. Im Vergleich zu 2008 ist die Abfischung in Sachsen um rund 300 Tonnen gesunken. Grund ist eine geringere Zahl von Satzkarpfen, die am Saisonbeginn zur Verfügung standen.

abö

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr