Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ökostrom belastet mitteldeutsches Stromnetz - Windräder immer öfter abgeschaltet

Ökostrom belastet mitteldeutsches Stromnetz - Windräder immer öfter abgeschaltet

Die Stromnetze in Mitteldeutschland bekommen immer größere Probleme mit der rasant steigenden Einspeisung von Wind- und Solarstrom. Immer öfter müsse daher die Schaltwarte in Taucha bei Leipzig gezielt Windräder und Solaranlagen per Funk drosseln oder sogar ganz abschalten, warnte am Mittwoch der für Westsachsen, Ostthüringen und Teile Sachsen-Anhalts und Brandenburgs zuständige Netzbetreiber Mitnetz Strom.

Voriger Artikel
Schülerunion fordert: Schüler besser vor extremistischen Lehrern schützen
Nächster Artikel
Spediteure befürchten wegen hoher Dieselpreise Jobabbau und Firmenpleiten

Genug andere Kraftwerke: Die Linke-Fraktion hält den Atomausstieg bis 2014 für machbar. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Leipzig/Halle. Im vergangenen Jahr habe man dreimal so oft eingreifen müssen, wie noch 2010. 50 Mal wurden Anlagen per Funk gedrosselt.

Rund sechs Millionen Kilowattstunden Ökostrom seien dadurch verloren gegangen – mehr als 20 Mal so viel wie 2010, rechnete das Unternehmen vor. Das komme auch den Stromkunden teuer zu stehen. Denn weil Strom aus erneuerbaren Energien laut Gesetz Vorrang hat, erhalten die Betreiber von Wind- und Solarparks für jede wegen eines Netzengpasses nicht abgenommene Kilowattstunde eine Entschädigung.

„Der Ausbau unseres Stromnetzes hält trotz intensiver Anstrengungen und großer Investitionen mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien nicht Schritt“, warnte der technische Geschäftsführer von Mitnetz Strom, Adolf Schweer. Schuld seien vor allem die langen Planungs- und Genehmigungsverfahren. „Deshalb bleibt uns im Ernstfall leider keine andere Wahl, als die Anlagen zu drosseln, um die Versorgungssicherheit nicht zu gefährden.“  Nur so lasse sich eine Überlastung des Stromnetzes vermeiden.

Die größten Probleme habe es dabei in Landkreisen Wittenberg und Elbe-Elster gegeben, wo besonders viele Windräder stehen. Das Problem: Weht viel Wind, kann das Stromnetz den zusätzlichen Strom nicht aufnehmen. Mitnetz Strom mit Sitz in Halle ist eine 100-prozentige Tochter von EnviaM und betreut das Stromnetz des Regionalversorgers in den früheren Bezirken Leipzig, Halle, Chemnitz und Cottbus. Das Unternehmen war erst zum Jahreswechsel umbenannt worden. Bis dahin hieß es Envia Netz.

Frank Johannsen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr