Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Online-Ausstellung zeigt Dokumente zur Novemberrevolution in Sachsen
Region Mitteldeutschland Online-Ausstellung zeigt Dokumente zur Novemberrevolution in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 07.11.2018
Abgeordnete der ersten Volkskammer in Sachsen 1918 / 1919 Quelle: Hautstaatsarchiv Dresden
Leipzig

Am 10. November 1918 rief der Sozialdemokrat Hermann Fleißner im Dresdner Zirkus Sarrasani die Republik Sachsen aus. Kurz danach dankte der letzte sächsische König Friedrich August III. und beendete die Erbmonarchie in der Region. Es folgten überaus wilde Monate, mit ersten Wahlen, einem frühen Entwurf des Grundgesetzes, Generalstreiks in der Region Leipzig samt niedergeschlagenem Aufstand von Arbeitern und Soldaten in vielen Kommunen Sachsens. In den Akten des Dresdner Landtages lassen sich historische Schätze finden, die das Geschehen aus Sicht der Regierung detailliert beleuchten. Zum 100. Jahrestag der Ereignisse ist nun ein Teil online verfügbar.

Das Hauptstaatsarchiv Dresden hat zentralen Dokumente aus dieser Zeit digitalisieren lassen und für eine Ausstellung im Internet aufbereitet. „Der Leser kann sich in die Ausstellungsobjekte selbst vertiefen oder die ausführlichen Begleittexte studieren“, hieß es bei der Vorstellung des Projekts am Mittwoch. Alle hand- und maschinenschriftlichen Vorlagen stünden dabei auch zum privaten Download bereit.

Gegliedert ist die Online-Ausstellung in acht Themenbereiche, die sich unter anderem mit der Situation vor und nach den Aufständen, mit der Bildung der revolutionären Arbeiter- und Soldatenräte, mit der erzwungenen Abdankung von Friedrich August III. und mit den verlustreichen Straßenkämpfen beschäftigen. „Unter anderem sind Originalnachrichten über die revolutionären Ereignisse in Berlin, Leipzig und Dresden zu sehen, darunter das Telegramm, mit dem Reichskanzler Max von Baden das Dresdner Militär über die Abdankung des Kaisers informierte“, teilte das Archiv mit. Dazu kommen Fotos von Abgeordneten der ersten sächsischen Volkskammer, Quellen zur Erstürmung des Dresdner Schlosses durch den Arbeiter- und Soldatenrat sowie Lageberichten, „die Sachsen bereits im Oktober 1918 ‚mitten in der Revolution‘ sahen.“

Die Ausstellung in Netz: www.archiv.sachsen.de

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der inhaftierte mutmaßliche Anführer der „Freien Kameradschaft Dresden“, Benjamin Z., hat offenbar aus dem Gefängnis heraus versucht, sein Gerichtsverfahren zu manipulieren. Zudem gebe es Hinweise, dass der angeklagte Rechtsextremist eine Affäre mit einer Schöffin des Verfahrens gehabt haben soll.

07.11.2018

Sachsen kümmert sich beim Verkehr im Vergleich zu den anderen Bundesländern mit am meisten um den Klimaschutz.

07.11.2018

Feine Sahne Fischfilet sollten eigentlich im Dessauer Bauhaus spielen, doch das Konzert wurde wegen drohender rechtsextremer Proteste abgesagt. Am Dienstagabend lieferten die Punk-Rocker trotzdem eine wilde Show in Dessau ab.

07.11.2018