Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Opfer des Neonazi-Terrors erhielten fast 500.000 Euro von der Bundesregierung

Opfer des Neonazi-Terrors erhielten fast 500.000 Euro von der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat bisher fast eine halbe Million Euro an Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU oder ihre Angehörigen gezahlt. Eine Sprecherin des Justizministeriums bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom selben Tag.

Voriger Artikel
Experten wollen am 4. Mai über Welterbe-Kandidaten Sachsens entscheiden
Nächster Artikel
Neonazis terrorisieren Bundeswehr-Reservisten - Sachsens Innenminister verurteilt Drohanrufe

Im Gedenken an einen von der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle ermordeten Gemüsehändler liegen Rosen vor einem Ladengeschäft im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Berlin. Einzelheiten nannte sie nicht.

Die Zeitung zitierte aus einem Schreiben des Ministeriums. Darin heißt es: „Bis heute konnten an fast alle bisher bekannten Opfer beziehungsweise Hinterbliebenen in einem vereinfachten Antragsverfahren Härteleistungen als Pauschalbeträge gewährt werden.“

Die rechtsterroristische Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), die auch als Zwickauer Zelle bekannt wurde, soll unter anderem für neun Morde an Kleinunternehmern ausländischer Herkunft sowie den Mord an einer Polizistin verantwortlich sein. Die Verbrechen wurden zwischen 2000 und 2007 begangen.

Dem Bericht zufolge erhalten die Angehörigen der ermordeten Gewerbetreibenden insgesamt 311.440 Euro. Ehepartner und Kinder der Getöteten erhalten eine Pauschale von 10.000 Euro, Geschwister 5000 Euro. Die Familien sollen auch die Beerdigungskosten erstattet bekommen.

Im Fall der ermordeten Polizistin seien bislang 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt worden, an einen schwer verletzten Kollegen 10.000 Euro. An die Opfer der beiden Bombenanschläge in Köln seien insgesamt 140.000 Euro überwiesen worden, schreibt die Zeitung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr