Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ost-Beauftragte der Bundesregierung warnt vor „Ossi-Bashing“
Region Mitteldeutschland Ost-Beauftragte der Bundesregierung warnt vor „Ossi-Bashing“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 30.09.2017
Iris Gleicke (SPD), Ost-Beauftragte der Bundesregierung. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin - 

Die amtierende Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, hat die künftige Koalition davor gewarnt, die Belange der neuen Länder zu vernachlässigen. Auch in der neuen Bundesregierung müsse es weiterhin eine starke Stimme für Ostdeutschland geben, die auf Unterschiede etwa bei Löhnen, Rente und Vermögen hinweise - und zwar nicht nur einmal im Jahr, sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist nicht nur ein Thema für schöne Festreden am Einheitstag, sondern eine Aufgabe, die das ganze Jahr über auf der Tagesordnung steht.“

Nach dem Erstarken der rechtspopulistischen AfD vor allem in den neuen Ländern warnte Gleicke vor einem „Ossi-Bashing“. Sie selbst habe seit Jahren vor rechtspopulistischen und rechtsextremen Tendenzen in den neuen Ländern gewarnt und sei die Letzte, die das herunterspielen wolle, sagte die aus Thüringen stammende Politikerin.

„Aber es gibt eine rechtspopulistische Tendenz in ganz Deutschland.“ Es könne nicht ausgeblendet werden, dass die AfD auch in den alten Ländern aus dem Stand deutlich zweistellige Ergebnisse geschafft habe: „Es geht jetzt darum, ernsthaft Aufarbeitung zu betreiben.“

Von LVZ

In diesem Jahr werden 500 Jahre Reformation gefeiert. Doch was wollte Luther mit seinen Thesen aussagen und haben sie heutzutage überhaupt noch Gültigkeit? Diesen Fragen gehen die Gesprächspartner im LVZ-Reportageblog nach. Jeden zweiten Tag wird eine These in einem kurzen Video erklärt.

30.09.2017

Die Krone der deutschen Weinkönigin wechselte am Freitag die Trägerin. Die Kandidatin aus Sachsen wollte sich am Abend mit ihren Gegnerinnen messen, konnte sich am Ende aber nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Stattdessen jubelte eine Blondine von der Nahe.

29.09.2017

Drohnenpiloten dürfen bald nicht mehr ohne Führerschein fliegen. Die bislang einzige "Führerschein-Stelle" in Sachsen berichtet von einer stetig wachsenden Nachfrage.

29.09.2017
Anzeige