Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Pegida-Großkundgebung: Dresden-Nazifrei plant Sitzblockaden - Demos angekündigt
Region Mitteldeutschland Pegida-Großkundgebung: Dresden-Nazifrei plant Sitzblockaden - Demos angekündigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 09.04.2015
Die geplanten Demorouten von "Dresden für alle" am Montag. Quelle: DNNOnline
Anzeige
Dresden

Das Aktionsbündnis „Dresden Nazifrei“ kündigte am Donnerstag an, die Pegida-Kundgebung in der Flutrinne blockieren zu wollen. Auch das Bündnis „Dresden für alle“ plant eine Demo für Weltoffenheit, die auf drei Routen zum Bahnhof Mittte führen soll. 

Nazifrei kündigt Sitzblockaden an

Dresden Nazifrei plant demnach am Montag ab 14 Uhr vom Bahnhof Dresden Mitte zum Messegelände zu ziehen. Dort soll die Großkundgebung – Pegida rechnet mit bis zu 30.000 Menschen – mit Sitzblockaden behindert und verzögert werden. „Von uns wird keine Eskalation ausgehen“, betonte ein Sprecher von Dresden-Nazifrei. Das Bündnis rechnet nach eigenen Angaben mit einer vierstelligen Teilnehmerzahl in den eigenen Reihen.  

Bilder der Pegida-Demo am 6.April:

Dresden. Pegida-Anhänger haben zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern der Dresdner Kreuzkirche mit Mord gedroht. Ein Mann und eine Frau kamen am Montag während der Pegida-Demonstration auf dem Altmarkt mit Fahnen in die Kirche und beschwerten sich demnach zunächst über das laute Glockengeläut der Kreuzkirche.

Demo "Vielfalt vor Einfalt"

Eine zweite Demonstrationsform unter dem Motto „Vielfalt vor Einfalt“ wird von dem Bündnis „Dresden für alle“ koordiniert. Der Sprecher Eric Hattke sagte am Freitag: „Wir wollen ein Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz setzen.“ Pegida habe spätestens mit der Einladung des Rechtspopulisten Geert Wilders eine Grenze überschritten.  

An einen Demozug, der um 15 Uhr an der Synagoge startet, beteiligen sich unter anderem die Schülerinitiative „Bildung statt Rassismus“, der Ausländerrat und der Ausländerbeirat. Der zweite Demozug startet zur gleichen Zeit am Albertplatz. Hier sind unter anderem die Parteien von SPD, Grüne und Linke vertreten. Ab 14.30 Uhr plant die TU Dresden zusammen mit Studentenrat und der SLUB einen drittenDemozug für Weltoffenheit, der ebenfalls zum Bahnhof Mitte führt.

sl/dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 302 Meter hohe Kraftwerksschornstein in Chemnitz ist zum Zankapfel geworden. Es geht um die Vermarktung von Souvenirs rund um das höchste Bauwerk Sachsens. Zum Vergleich: Der Fernsehturm in Dresden-Wachwitz etwa misst nur 252 Meter.

08.04.2015

Die Nato hat erstmals testweise ihre superschnelle Eingreiftruppe alarmiert. Wie ein Sprecher des Militärbündnisses am Dienstag im belgischen Mons bestätigte, machen sich derzeit mehrere Verbände unter erheblichem Zeitdruck in ihren Kasernen abmarschbereit - auch in Sachsen.

07.04.2015

Der Mordprozess um die zerstückelte Leiche im Gimmlitztal wird vor dem Bundesgerichtshof weitergehen. Sowohl die Staatsanwaltschaft Dresden als auch die Verteidigung kündigten am Dienstag an, Revision einzulegen.

07.04.2015
Anzeige