Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Philologen kritisieren Pläne zur Reduzierung des Schulunterrichts
Region Mitteldeutschland Philologen kritisieren Pläne zur Reduzierung des Schulunterrichts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 14.03.2018
Um den Schulunterricht in Sachsen gibt es derzeit viele Diskussionen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Dresden

Der Philologenverband Sachsens hat mit Unverständnis auf die Pläne des Kultusministeriums zur Reduzierung des Schulunterrichts reagiert. Eine Entlastung der Schüler werde nicht durch eine überstürzte Kürzung der Stundenzahlen erreicht, teilte Steffen Probst, Vorsitzender des Verbandes am Sonntag in Dresden mit.

Das Kultusministerium hatte angekündigt, den Schulunterricht zu reduzieren und damit die Schüler zu entlasten, weil Sachsens Schüler mehr Unterricht haben als Mädchen und Jungen in anderen Bundesländern. Allerdings sei das erst in der Diskussion und noch keine Entscheidung gefallen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verkehrsteilnehmer über 65 Jahren sind in Deutschland nicht häufiger für Unfälle verantwortlich als andere Altersgruppen. Allerdings steigt das Risiko für Schwerstverletzte bei Unfällen, wenn der Verursacher älter als 75 Jahre ist.

12.03.2018

Immer mehr Fahrzeuge sind auf Sachsens Autobahnen unterwegs. Vor allem langwierige Elefantenrennen großer Laster erzürnen die PKW-Autofahrer. Besserung ist in absehbarer Zeit nicht in Sicht. Der ADAC fordert deshalb mehr Überholverbote für LKW.

12.03.2018

Als KGB-Agent in Dresden lernte Kremlchef Wladimir Putin das sächsische Bier zu schätzen. Von Kanzlerin Angela Merkel bekomme er deshalb „von Zeit zu Zeit“ ein paar Flaschen geschickt, verriet Russlands Präsident jetzt in einem Film.

11.03.2018