Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pläne zum Ausbau des Stromnetzes gekürzt - vorerst keine neue Trasse im Thüringer Wald

Pläne zum Ausbau des Stromnetzes gekürzt - vorerst keine neue Trasse im Thüringer Wald

Das erste Konzept für den Ausbau des Stromnetzes steht: Laut Bundesnetzagentur sind vorerst nur drei statt vier Stromautobahnen mit einer Gesamtlänge von 2800 Kilometern nötig, um die Energiewende bis 2022 zu schaffen.

Voriger Artikel
Sachsens Ministerpräsident Tillich ruft zu überparteilichem Rentenkonsens auf
Nächster Artikel
Sachsens Lehrer mit Haushalt unzufrieden: Proteste vor dem Finanzministerium in Dresden

Bundeswirtschaftsminister Rösler will Umweltvorgaben lockern, um den Bau von Stromautobahnen zu beschleunigen.

Quelle: Rolf Vennenbernd

Berlin. Präsident Jochen Homann übergab Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Montag den Entwurf für den ersten nationalen Netzentwicklungsplan, der als zentraler Baustein für das Mammutprojekt gilt.

Die Netzagentur hat die Pläne der vier Übertragungsnetzbetreiber darin deutlich zusammengestrichen. So seien aus heutiger Sicht nur 2800 statt 3800 Kilometer neue Stromautobahnen erforderlich, um den Atomausstieg bis 2022 zu bewältigen, sagte Homann.

Unter anderem stellten die Experten den Bau der rund 300 Kilometer lange Stromautobahn von Wehrendorf in Niedersachsen nach Urberach in Hessen zurück. Zudem hält es die Behörde zunächst nur für notwendig, 2900 statt 4400 Kilometer im bestehenden Höchstspannungsnetz so zu optimieren, dass sie fit werden für die schwankende Ökostromeinspeisung.

Die Pläne für eine weitere Stromleitung durch den Thüringer Wald sind nach Angaben von Bauminister Christian Carius (CDU) vorerst vom Tisch. In dem Netzentwicklungsplan sei eine zusätzliche Trasse von Altenfeld nach Grafenrheinfeld bei Schweinfurt (Bayern) nicht aufgeführt, teilte Carius am Montag mit. Damit habe die Bundesnetzagentur die Bedenken der Landesregierung berücksichtigt. Carius hatte sich gegen den Bau einer weiteren Leitung ausgesprochen und gefordert, zunächst die umstrittene 380-Kilovolt-Freileitung über Altenfeld ins bayerische Redwitz leistungsstark auszubauen.

Rösler sprach von einem „Meilenstein“ für den Umbau der Energieversorgung. „Nun besteht Klarheit darüber, welche Projekte im Übertragungsnetz realisiert werden.“ Noch in diesem Jahr will die Regierung einen Entwurf für das Bundesbedarfsplangesetz auf den Weg bringen, um auf dieser Grundlage mit den Planungs- und Genehmigungsverfahren nach dem Netzausbaubeschleunigungsgesetz zu beginnen.

phpDFoGNB20121126232237.jpg

Deutschlandkarte mit den geplanten Korridoren für Neubauten im Stromnetz

Quelle: dpa

„Im Ergebnis bestätigen wir heute nur die Netzausbauvorhaben, die nach strengen Kriterien auch unter veränderten energiewirtschaftlichen Bedingungen unverzichtbar sind“, sagte Homann. Das bedeute, dass in den nächsten Jahren durchaus weitere Projekte hinzukommen könnten - vor allem, wenn sich die Bundesregierung mit den Ländern auf einen nationalen Ausbauplan verständigt habe. Insgesamt werden Kosten von 20 Milliarden Euro veranschlagt.

Neben der Stromautobahn von Niedersachsen nach Hessen hat die Netzagentur auch die Pläne zum Ausbau des Wechselstromnetzes um mehrere hundert Kilometer zusammengestrichen. Andere Trassen wiederum wurden umgeplant, von den 74 Maßnahmen, die die Netzbetreiber für notwendig halten, wurden nur 51 bestätigt.

Kanzlerin Angela Merkel habe sich Anfang November beim Energiegipfel mit den Ländern darauf verständigt, bis zum Sommer 2013 eine abgestimmte Strategie vorzulegen, sagte Homann. Diesem Zeitplan habe man nun Rechnung getragen.

In den vergangenen Wochen hatten die Bürger zum zweiten Mal die Gelegenheit gehabt, ihre Meinung zu den Plänen zu äußern. Rund 3300 Stellungnahmen sind in die Planung eingeflossen. Mindestens alle drei Jahre soll die Bundesregierung einen neuen Entwurf vorgelegt bekommen, der immer wieder aktualisiert wird.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr