Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Polizei klärt Serie von Bombendrohungen in Sachsen-Anhalt auf
Region Mitteldeutschland Polizei klärt Serie von Bombendrohungen in Sachsen-Anhalt auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 01.02.2010
Anzeige

Das Motiv sei noch unklar. Die Frau sei anhand der kriminaltechnischen Auswertung von Spuren ermittelt worden. Nähere Angaben machte die Polizei dazu unter Hinweis auf ermittlungstaktische Gründe nicht.

Die Frau soll in der Zeit von August 2003 bis September 2009 in 14 Fällen bei Kreditinstituten und öffentlichen Einrichtungen telefonisch mit einer Bombenexplosion gedroht haben. Tatorte seien Leipzig, Eilenburg, Delitzsch sowie Bitterfeld-Wolfen gewesen, darunter auch das dortige Rathaus. Die Frau müsse sich wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten verantworten. Sie verbüße derzeit wegen anderer Straftaten eine Haftstrafe. Beamte aus den Polizeirevieren Anhalt-Bitterfeld und Delitzsch hatten sie als Tatverdächtige für die Bombendrohungen ermittelt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Sozialministerin Christine Clauß (CDU) sieht in der Debatte um die Gesundheitskosten Einsparpotenzial bei den Kosten für Arzneimittel. Dort lägen die wirklichen Reserven, sagte Clauß in Dresden.

01.02.2010

Dessau-Roßlau/Leipzig. Die Polizei hat nach eigenen Angaben eine Serie von Bombendrohungen in Sachsen-Anhalt und Sachsen aufgeklärt. Dringend tatverdächtig sei eine 41-Jährige aus Bitterfeld-Wolfen, wie die Polizeidirektionen Dessau-Roßlau (Sachsen- Anhalt) und Westsachsen am Montag mitteilten.

01.02.2010

[gallery:500-64456202001-LVZ] Magdeburg. Wenn es nach den Rechenmodellen der Ingenieure und Geologen geht, müssten die Häuser an der Uferböschung des Concordia-Bergbausees in Nachterstedt noch stehen.

01.02.2010
Anzeige