Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Polizei lässt Dresdner Hooligan-Bande auffliegen
Region Mitteldeutschland Polizei lässt Dresdner Hooligan-Bande auffliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 15.12.2009
Quelle: dpa
Dresden

Für vier Verdächtige ordnete ein Richter Untersuchungshaft an. Sie sollen zusammen mit mehr als weiteren 40 Männern zwischen 20 und 33 Jahren eine kriminelle Vereinigung gebildet und mehrere Gewalttaten verübt haben, wie der Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft, Christian Avenarius, sagte.

Insgesamt waren 350 Polizisten im Einsatz, sie stellten Computer, Handys, Fotos und Videos sicher. Hinweise auf die Existenz der Gruppe hatten sich unter anderem schon nach Überfällen auf Döner-Imbisse in Dresden während der Fußball-EM 2008 ergeben. Damals hatte eine Gruppe von Randalierern innerhalb weniger Minuten mehrere Läden angegriffen und verwüstet und dabei auch Menschen verletzt. Die Hooligans sollen sich nach den Erkenntnissen der Polizei aber auch an verabredeten Schlägereien mit anderen Gruppen beteiligt und außerdem in der sogenannten Türsteher-Szene mitgemischt haben.

Die Bande sei „geradezu militärisch durchorganisiert“, sagte Avenarius. Es gebe klare Befehlsstränge, nach denen die älteren Rädelsführer ihren jüngeren Untergebenen Anweisungen erteilten. Außer dem vordergründigen Spaß an der Gewalt hätten auch wirtschaftliche Ziele eine Rolle bei den Straftaten gespielt. Der Chef der Dresdner Kriminalpolizei, Thomas Uslaub, sagte, es handele sich bei den Verdächtigen um einen „ausgesprochen gefährlichen Mix“. Unpolitische, aber dafür leicht beeinflussbare, gewaltbereite junge Männer ließen sich von erklärten Rechtsextremisten für deren Ziele einspannen.

Es gebe keinen Zweifel, dass es sich um eine kriminelle Vereinigung handele, sagte Avenarius. Welche weiteren Straftaten die Gruppe möglicherweise noch begangen habe, müssten nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Erste Ergebnisse erwarte er in sechs bis acht Wochen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vor fünf Jahren gestartete Hartz-IV-Reform ist nach dem Befund von Arbeitsmarktforschern trotz Defiziten besser als ihr Ruf. Zugleich steht aber auch fest: Wer einmal ins Hartz-IV- System gerät, kommt so schnell nicht wieder heraus.

15.12.2009

Halle.  Wegen schweren Bandendiebstahls hat das Landgericht Halle am Dienstag einen 55 Jahre alten Mann zu zwölf Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

15.12.2009

Die Menschen im Osten Deutschlands sind stärker von Armut bedroht als im Westen. Fast jeder Fünfte (19,5 Prozent) in den neuen Bundesländern einschließlich Berlin hatte 2008 ein erhöhtes Armutsrisiko, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

15.12.2009