Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Polizeieinsatz in Leipzig sorgt für Bahnchaos in weiten Teilen Deutschlands
Region Mitteldeutschland Polizeieinsatz in Leipzig sorgt für Bahnchaos in weiten Teilen Deutschlands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 29.09.2016
Der Polizeieinsatz in Leipzig wirkte sich auf den Zugverkehr in weiten teilen des Landes aus. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Chaos im Bahnverkehr in und um Leipzig: Wegen eines stundenlangen Polizeieinsatzes am Mittwoch mussten Teile der Zugstrecke in Richtung Berlin gesperrt werden. Das wirkte sich nicht nur auf Reisende in der Region aus, sondern war in weiten Teilen Deutschlands zu spüren.
 
„Umleitungen waren nur sehr eingeschränkt möglich“, erklärte ein Sprecher der Bahn gegenüber LVZ.de. Der betroffene Zug wurde am Bahnhof Leipzig-Messe zum Stehen gebracht und anschließend evakuiert. Da der Bereich weiträumig gesichert werden musste, waren mehrere Gleise nicht befahrbar.

„Die Sperrung der Gleise wurde schließlich gegen 17.50 Uhr aufgehoben“, so der Bahn-Sprecher. Laut Polizei konnte etwa gegen 18.30 Uhr auch der betroffene Zug freigegeben werden. Für Regional- und S-Bahnen pendelte sich der Verkehr verhältnismäßig schnell wieder ein. „Das sollte in ein bis zwei Stunden geregelt sein“, hieß es am Abend.

Den Fernverkehr hingegen versuche man über Nacht zu sortieren. Einige Züge waren ausgefallen, erreichten nicht ihre ursprünglichen Ziele. „Teils sind außerdem Zugpersonal und Lokführer nicht an den Bahnhöfen, an denen sie eingesetzt werden sollen“, hieß es. Man bemühe sich, das Problem schnell zu lösen. „Wir können aber nicht ausschließen, dass die Auswirkungen noch am Donnerstag zu spüren sind.“

Am Mittwochmittag hatte ein verwirrter und behinderter Mann nach einer Auseinandersetzung bei der Fahrkartenkontrolle im IC 2302 von München nach Berlin mit einer Bombe gedroht. Der Zug musste am Bahnhof Leipzig-Messe angehalten und evakuiert werden. Nach etwa viereinhalb Stunden Polizeieinsatz ergab sich der 41-Jährige.

Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Integration müsse für alle gelten, auch für diejenigen, die hier leben" sagt Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping nach den rechten Anschlägen und Attacken der letzten Tage im Freistaat.

28.09.2016

Die AfD-Spitze signalisiert offenbar Interesse, der Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla eine politische Zukunft zu bieten, sollte sie nach dem „Umvolkungs“-Tweet aus der Union ausgeschlossen werden.

28.09.2016

Sachsens Landtag hat die Sprengstoffanschläge von Dresden einhellig verurteilt. Innenminister Markus Ulbig (CDU) betonte am Mittwoch in einer Regierungserklärung: „Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“.

28.09.2016