Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizist schlägt Demonstranten in den Bauch - Ermittlungen gegen Beamten in Chemnitz

Polizist schlägt Demonstranten in den Bauch - Ermittlungen gegen Beamten in Chemnitz

Die Polizei in Chemnitz hat Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten eingeleitet, der am Montagabend einen Teilnehmer einer Gegenkundgebung zur islamkritischen Cegida-Demonstration geschlagen haben soll.

Voriger Artikel
Kritik an Einstellung der deutsch-polnischen Bahnlinie zwischen Dresden und Breslau
Nächster Artikel
Korruptionsverdacht: Strafanzeige gegen sächsische CDU- und FDP-Politiker gestellt

Mopo24 berichtet über den Übergriff in Chemnitz.

Quelle: Screenshot

Chemnitz. Der Sachverhalt werde geprüft, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Zuvor hatte das Internetportal „Mopo24“ ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie der Demonstrant von zwei Beamten abgeführt wird. Ein Polizist schlägt dem jungen Mann plötzlich in die Bauchgegend, so dass dieser zusammensackt. Warum der Beamte zuschlug, ist nicht zu erkennen. Das Video mit der Szene ist auf Youtube zu sehen.

Die Ermittlungen gegen den namentlich noch nicht bekannten Beamten seien sofort nach Veröffentlichung des Videos aufgenommen worden. „Sollte sich der Verdacht der Körperverletzung im Amt bestätigen, so ist das nicht hinnehmbar“, sagte Chemnitz’ Polizeipräsident Uwe Reißmann. „Wir werden dem mit aller Konsequenz nachgehen.“

Laut „Mopo24“ handelt es sich bei dem Geschlagenen um einen 17-Jährigen. Die Polizisten hätten ihn zur Personalienüberprüfung aus der Menge gezogen, weil sein Gesicht mit einem Schal vermummt gewesen sei, hieß es unter Berufung auf Augenzeugen.  

Unabhängig vom Ergebnis der Ermittlungen kündigte Reißmann an, dass die Polizei bei kommenden Einsätzen weiter deeskalierend wirken und kein Fehlverhalten einzelner Beamter zulassen wolle. Zudem werde es mit dem Präsidenten der Bereitschaftspolizei ein Auswertungsgespräch geben.

phpa3QuFs20150222191133.jpg

Thomas Wüppesahl, Bundesvorsitzender des Berufsverbands "Kritische Polizisten"

Quelle: Martin Bühler PR

Am Sonntag hatte sich Thomas Wüppesahl, Bundesvorsitzender des Berufsverbandes „Kritische Polizisten“, zu körperlichen Übergriffen durch Polizisten im Interview mit LVZ-Online geäußert. "Auch unter Druck muss ein Polizist funktionieren. Wenn er nicht funktioniert, dann muss sein Fehlverhalten mit den dafür bestehenden Normen sanktioniert werden", erklärte der ehemalige Bundestagsabgeordnete.

Es komme aber nur selten zu Anklageerhebungen gegen Polizisten bei Vergehen im Dienst. Das liege an der Nähe zwischen Staatsanwaltschaft, Polizei und internen Ermittlern. Die Dienstaufsicht funktioniere nicht, so Wüppesahl. Es herrsche ein flächenhaft grassierender, falscher Korpsgeist: "Da wird nicht gegen Kollegen ermittelt. Das ist ein ganz unsauberes Geschäft, was da läuft. Und: Alle Insider wissen das", sagte er weiter. (mit dpa)

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr