Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Positionen vor Tarifrunde für Kommunen verhärtet

Positionen vor Tarifrunde für Kommunen verhärtet

Vor dem Start der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst prallen die Positionen von Arbeitgebern und Gewerkschaften hart aufeinander. Während die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Deutsche Beamtenbund ihre Forderung nach Einkommensverbesserungen von fünf Prozent bekräftigten, drohten die Kommunen erneut mit einem Abbau von Personal.

Berlin. Die Verhandlungen für die rund 1,2 Millionen Angestellten des Bundes und der Kommunen sollen an diesem Mittwoch in Potsdam beginnen.

„Angesichts der dramatischen Haushaltslage vieler Kommunen ist der Spielraum für weitere Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst verschwindend gering“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Stephan Articus, dem „Handelsblatt". „Höhere Löhne und Gehälter für die Beschäftigten auf Pump zu finanzieren, ist keine Lösung, sondern schränkt die Handlungsfähigkeit der Kommunen weiter ein.“ Viele Städte wären gezwungen, weiter Personal abzubauen und öffentliche Dienstleistungen zurückzufahren.   

Der Deutsche Beamtenbund beharrt jedoch auf der Forderung. „Das beste Konjunkturpaket besteht doch darin, dass die Menschen mehr Geld in der Tasche haben“, sagte sein Vorsitzender Peter Heesen den „Westfälischen Nachrichten“. Der Verdi-Landesbezirksleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Thomas Voß, sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa in Leipzig, die prekäre Finanzlage des Bundes und der Kommunen infolge von Steuersenkungen sei hausgemacht. „Das darf man jetzt nicht die Beschäftigten ausbaden lassen.“

Voß sagte, es gehe um ein Gesamtpaket mit verschiedenen Komponenten und nicht einfach um fünf Prozent mehr Geld. Zu den Forderungen gehören unter anderem die Fortführung der Altersteilzeitregelung und die Übernahme junger Menschen nach ihrer Ausbildung. Ein wichtiges Ziel aus Ost-Sicht sei vor allem die Angleichung der sogenannten Jahressonderzahlung - das zusammengefasste Urlaubs- und Weihnachtsgeld - an West-Niveau.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr