Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Prinzen und Piëch in Dresden geehrt
Region Mitteldeutschland Prinzen und Piëch in Dresden geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 02.10.2015
In der Frauenkirche in Dresden wurde am, Freitagabend der Europäische Kulturpreis verliehen. Quelle: dpa
Dresden

An ein breites Spektrum von Künstlern, Wirtschaftsvertretern, Politikern und zivilgesellschaftlich Engagierten ist in Dresden der Europäische Kulturpreis verliehen worden. In der Frauenkirche wurden am Freitagabend neben der Bürgerinitiative „Ruf aus Dresden“ für deren Wiederaufbau die Sänger Angela Gheorghiu und Jonas Kaufmann, der Geiger Daniel Hope sowie der Cellist Maximilian Hornung geehrt.

Zu weiteren Preisträgern bestimmte die Europäische Kulturstiftung „Pro Europa“ die Baltic Sea Youth Philharmonic, die Schauspieler Katrin Sass und Manfred Krug, die Pop-Band Die Prinzen, Ex-VW-Vorstandschef Ferdinand Piëch sowie Spaniens früheren Ministerpräsidenten Felipe González. Der Europäische Kulturpreis wird für das Lebenswerk, künstlerische und wirtschaftliche Leistungen, politische Erfolge und gesellschaftliches Engagement vergeben.

Die meisten Künstler gestalteten auch das Programm der Verleihung mit, die live im MDR-Fernsehen übertragen wurde. Die 1993 in Basel (Schweiz) von der Kultur-Fördergemeinschaft der Europäischen Wirtschaft gegründete Stiftung vergibt ihre Preise seit Anfang der 1990er Jahre jährlich in verschiedenen Kategorien an kulturelle Initiativen, Projekte, für künstlerische Meisterleistungen und bedeutende Persönlichkeiten, die sich um das europäische Kulturgut verdient gemacht haben.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Münchner NSU-Prozess ist eine Frau als Opfer und Nebenklägerin zugelassen, die nach Aussage ihres Anwalts „nach aktuellem Kenntnisstand“ gar nicht existiert.

02.10.2015

Es gibt zwar keine Anzeichen auf IS-Kämpfer, dennoch betrachtet der Präsident des sächsischen Verfassungsschutzes, Gordian Meyer-Plath, die große Zahl unregistrierter Flüchtlinge im Land mit „Unbehagen“.

Seit Mitte Oktober 2014 – der ersten Pegida-Kundgebung – waren insgesamt 51.300 Polizeibeamte bei den Demonstrationen der Rechtspopulisten im Einsatz, die meisten davon rund um die Legida-Aufmärsche in Leipzig. Die Kosten sind enorm.

02.10.2015