Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Q-Cells beantragt Insolvenz - Hoffen auf Joberhalt in Bitterfeld

Q-Cells beantragt Insolvenz - Hoffen auf Joberhalt in Bitterfeld

Dessau-Roßlau/Bitterfeld-Wolfen. Der einst weltgrößte Solarzellenhersteller Q-Cells hat am Dienstag die Insolvenz beantragt. Als vorläufiger Verwalter wurde der Rechtsanwalt Henning Schorisch mit Büros in Halle und Dresden eingesetzt, wie eine Sprecherin des Amtsgerichts in Dessau-Roßlau mitteilte.

Voriger Artikel
Hitzige Bildungsdebatte im Landtag: Sachsens neue Kultusministerin Kurth fordert mehr Lehrer
Nächster Artikel
Empörung über Margot Honecker nach Fernsehinterview – Wolfgang Thierse: Wut

Der Solarkonzern Q-Cells ist pleite.

Quelle: Jan Woitas

Die Q-Cells SE in Bitterfeld-Wolfen habe am Mittag den Antrag auf Eröffnung eines reguläres Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen solle zunächst fortgeführt werden.

Q-Cells-Sprecherin Ina von Spies bestätigte den Insolvenzantrag. Zunächst gehe es darum, dass sich der vorläufige Verwalter in Ruhe einen Überblick verschaffen, dazu Unterlagen sichten und Gespräche im Unternehmen führen wird. „Das ist alles sehr komplex“, sagte sie.

Q-Cells hatte den Gang zum Insolvenzrichter am Vortag angekündigt. Das Unternehmen ist hoch verschuldet und beschäftigt noch rund 2200 Menschen in Deutschland und Malaysia. Von der Firma selbst war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen. Nach Angaben einer Gewerkschaftssprecherin wurde eine Informationsveranstaltung für die Belegschaft vom Management kurzfristig abgesagt.

Unklar ist, welche Auswirkungen die Insolvenz auf die Zukunft der Arbeitsplätze bei dem Hersteller haben wird, der in Bitterfeld-Wolfen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) ansässig ist. „Wir stochern mächtig im Nebel“, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft IG BCE. „Eine Insolvenz heißt aber nicht automatisch, es ist das Ende“, sagte sie. Eine Insolvenz kann auch bedeuten, ein Investor übernimmt eine Firma oder zumindest Teile davon.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erklärte, nach dem Insolvenzantrag könne nun an einer Lösung für die Zukunft gearbeitet werden. „Jetzt muss der Insolvenzverwalter mit dem Unternehmen eine Bestandsaufnahme vorlegen. Auf dieser Grundlage kann dann die Politik überlegen und festlegen, welche Schritte sie geht“, erklärte Haseloff einem Sprecher zufolge. Eine Übernahme von 580 Millionen Euro Schulden durch das Land sei nicht verantwortbar.

Aus der EU-Kommission in Brüssel hieß es, Deutschland habe bisher keinen Antrag gestellt, Staatshilfen zu gewähren. Eine Sprecherin sagte der dpa, dies gelte auch für Hilfen aus dem EU-Globalisierungsfonds, aus dem entlassene Beschäftigte Unterstützung erhalten können. Sie schloss einen Antrag für die Zukunft nicht aus.

Q-Cells hatte vergangenen Freitag erklärt, das ursprüngliche Sanierungskonzept sei gescheitert, weil Minderheits-Gläubiger mit Klagen gegen das Konzept vor Gericht voraussichtlich Recht bekommen würden. Nach Solarhybrid, Solar Millennium und Solon ist dies die vierte größere Pleite in der deutschen Solarbranche. Die Unternehmen leiden unter Förderkürzungen und einem starken Preisverfall. Die Billigkonkurrenz aus China hat die deutschen Hersteller massiv unter Druck gesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr