Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ramelow verzichtet auf V-Leute: Innenminister der CDU drohen Thüringen mit Isolation
Region Mitteldeutschland Ramelow verzichtet auf V-Leute: Innenminister der CDU drohen Thüringen mit Isolation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 22.03.2015
Lorenz Caffier (CDU) ist Vorsitzender der Innenministerkonferenz Quelle: dpa
Anzeige
Erfurt

Die Arbeit der Verfassungsschutzbehörden sei keine Einbahnstraße, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) der „Thüringer Allgemeinen“ (Montagsausgabe). Dies bedeute, dass in Zukunft „im Zweifel“ bestimmte Informationen nicht an Thüringen weitergegeben würden. Caffier ist Sprecher der Unions-Innenminister.

Auch Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) kritisierte den Alleingang Thüringens. In der „Welt am Sonntag“ warnte Ulbig: „Wenn ein Land ausschert und diesen Konsens verlässt, kann sich das negativ auf die Gewinnung von Erkenntnissen im gesamten Bundesgebiet auswirken.“ 

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wies die Kritik zurück. „Ich hätte mir die Empörung gewünscht, als eine braune Terrorbande zehn Morde verübte, während die Verwicklung der Sicherheitsbehörden bis heute nicht aufgeklärt ist“, sagte er der „Leipziger Volkszeitung“. Thüringen sei diesen Schritt auch den Angehörigen der Opfer schuldig.

Für Rot-Rot-Grün ist die Abschaltung der V-Leute eine Konsequenz aus den Ergebnissen des Landtags-Untersuchungsausschusses zur Arbeit der Ermittlungsbehörden bei der Verfolgung der rechten Terrorzelle NSU. Der Ausschuss hatte den Ermittlungsbehörden Versagen auf der ganzen Linie bescheinigt. Die Haupttäter des NSU, die für bis zu zehn Morde verantwortlich gemacht werden, stammen aus Thüringen. Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz soll noch in diesem Jahr ohne die bezahlten Informanten unter anderem aus der Neonazi-Szene auskommen.

(mit dpa)

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Entscheidung der rot-rot-grünen Landesregierung, alle V-Leute des Verfassungsschutzes abzuschalten, haben Innenminister der Union mit einer Isolation Thüringens bei der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden gedroht.

22.03.2015

Die sächsische FDP setzt trotz Debakel bei den vergangenen Landtagswahlen weiter auf ihren langjährigen Vorsitzenden Holger Zastrow. Der 46-Jährige wurde am Samstag beim Landesparteitag in Hartha für weitere zwei Jahre gewählt – allerdings nur mit 58,2 Prozent der Stimmen.

22.03.2015

Sachsen hat seit der Flutkatastrophe 2002 rund 750 Millionen Euro in den Bau von Hochwasserschutzanlagen investiert. Weitere 900 Millionen Euro flossen in die Beseitigung von Hochwasserschäden.

22.03.2015
Anzeige