Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Regenschirm statt Sonnenschirm: Wetterumschwung zum Wochenbeginn erwartet
Region Mitteldeutschland Regenschirm statt Sonnenschirm: Wetterumschwung zum Wochenbeginn erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 25.05.2014
Sonnenschein ade: Die neue Woche kommt mit Wolken und Gewitter. Quelle: dpa
Offenbach

Mit Werten um höchstens zwanzig Grad wird es außerdem merklich kühler. Für Ausflüge an Christi Himmelfahrt oder Vatertag bleiben die Meteorologen für weite Teile des Landes optimistisch: „Wettertechnisch steht dem Himmelfahrtsausflug nichts entgegen.“

Am Montag bekommt der Norden Deutschlands noch einmal Sonne ab, während sich über der Mitte und im Süden kräftige Schauer und Gewitter zusammenbrauen. In diesen Regionen sinken die Tagestemperaturen bis auf 17 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig.

Am Dienstag erreichen die Gewitter auch den Norden. Für die Nacht zum Mittwoch rechnet der DWD verbreitet mit kräftigem Gewittern, die sich stellenweise als Unwetter entladen können. An der Ostsee sind Sturmböen möglich. Am Tag bleibt es zunächst überwiegend regnerisch, kühl und windig. Zum Donnerstag soll der Regen langsam abziehen. Die Temperaturen steigen langsam wieder an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund ein Drittel der Abschiebungsversuche aus Sachsen im vergangenen Jahr ist abgebrochen worden. 1230 Ausländer wurden nach Angaben des Innenministeriums abgeschoben.

24.05.2014

In Sachsen ist derzeit ein prominenter Job zu vergeben: Gesucht wird ein tierisches Orakel zur Fußball-WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli). In den vergangenen Jahren versuchten sich bereits Stachelschweine, Flusspferde, Lippenbären, Zwergotter und ein kleiner Schabrackentapir an der Aufgabe - mit mehr oder minder großem Erfolg.

24.05.2014

Der deutsche Auslandsgeheimdienst kontrolliert millionenfach E-Mails. „Die machen nichts anderes als die NSA", sagt der Berliner Rechtsanwalt Niko Härting (49).

22.05.2014