Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland SPD-Chef Dulig sichert sächsischen Muslimen seine Solidarität zu
Region Mitteldeutschland SPD-Chef Dulig sichert sächsischen Muslimen seine Solidarität zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 04.02.2015
Als Zeichen der Solidarität besuchte SPD-Chef Dulig am Mittwoch das Islamische Zentrum in Dresden. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sein Besuch in der dortigen Moschee sei gerade nach den islamfeindlichen Schmierereien am islamischen Kulturzentrum in Dresden in der vergangenen Woche als Zeichen der Solidarität zu verstehen. In den letzten Wochen sei viel über Islamisierung und die Sorgen und Nöte der Menschen gesprochen worden. „Aber es wurde nicht mit denen gesprochen, um die es da gerade ging“, sagte der Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident mit Blick auf die Pegida-Demonstrationen.

„Muslime gehören zu uns. Sie sind unsere Nachbarn und sie sind Teil unserer Gesellschaft“, meinte Dulig. Der Frage, ob auch der Islam zu Sachsen gehöre, wich er aus: „Ich trenne nicht, wer dazugehört und wer nicht dazugehört, sondern wir sind Nachbarn.“ Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hatte Ende Januar in einem Zeitungsinterview gesagt, dass der Islam nicht zu Sachsen gehöre, Muslime aber gleichwohl willkommen geheißen.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der wachsende Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland führt an den Verwaltungsgerichten zu einem sprunghaften Anstieg der Asylverfahren. In einigen Bundesländern habe es bei den erstinstanzlichen Gerichten 2014 ein Plus von 50 Prozent gegeben, sagte der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts (BVG), Klaus Rennert, am Mittwoch in Leipzig.

04.02.2015

Der geplante Ausbau der Bahnstrecke von Leipzig nach Chemnitz liegt derzeit auf Eis. Wie das sächsische Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte, scheitert das Projekt derzeit an einer Planungsvereinbarung mit der Deutschen Bahn AG.

04.02.2015

Der Fahrplan für den sächsischen Doppelhaushalt 2015/2016 steht. Bis Ende April soll das Zahlenwerk vom Landtag verabschiedet werden. Absprachen mit anderen Fraktionen deuteten darauf hin, dass dieser Zeitplan einzuhalten sei, sagte Christian Piwarz, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion, am Mittwoch in Dresden.

04.02.2015
Anzeige