Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen Grünen fehlt eine Frau - Personalsorgen vor Sprecherwahl
Region Mitteldeutschland Sachsen Grünen fehlt eine Frau - Personalsorgen vor Sprecherwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 14.01.2010
Anzeige
Dresden

Dieser wird bei den Grünen normalerweise doppelt mit einer Frau und einem Mann besetzt. Bisher haben sich der Chemnitzer Volkmar Zschocke und Wolfram Günther aus Leipzig beworben, gab Landesgeschäftsführer Hubertus Grass am Donnerstag in Dresden bekannt.

Das Sprecheramt sei weder finanziell noch vom Arbeitsaufwand her attraktiv, sagte er zur Begründung für das mangelnde Interesse. Auch darüber habe der neue Parteirat zu sprechen.

Die bisherige Landessprecherin Eva Jähnigen hatte die Partei seit dem Rücktritt von Rudolf Haas im Januar 2009 allein geführt und tritt nicht wieder an. Die Juristin ist inzwischen Abgeordnete ihrer Partei im Landtag von Sachsen.

Der Parteirat wird als Gremium etabliert, um den Vorstand und die Fraktionäre aus dem Landtag besser zu verzahnen. 48 Stunden vor Beginn des Parteitages gab es auch hier noch nicht ausreichend Bewerbungen für alle Plätze. Grass war jedoch zuversichtlich, am Samstag einen kompletten Parteirat wählen zu können.

Laut Grass haben die Grünen im vergangenen Jahr rund 100 neue Mitglieder gewinnen können und sind so bei einem Bestand von etwa 1100 angelangt. Aber vor allem im ländlichen Raum fehle es an Mitstreitern. 60 Prozent der Mitglieder kämen aus den Großstädten. „Wir müssen attraktiver werden, vor allem für junge Leute“, sagte Grass.

Die Grünen müssten Leute im Blick haben, die entweder vor Ort etwas bewegen oder auch die „Welt verändern“ wollen. Das Jahr 2009 mit Zuwächsen bei allen Wahlen sei erfolgreich gewesen. „Jetzt müssen wir uns den Mühen der Ebene stellen und neue Mitglieder gewinnen.“ Sonst lasse sich das Ziel nicht erfüllen, Politik mitzugestalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg wollen Lithium aus dem Erzgebirge nutzbar machen. Die Vorkommen in Sachsen rangierten „weltweit unter den Top-10-Lagerstätten“, erklärte Jens Gutzmer, Professor für Lagerstättenkunde an der Hochschule, am Donnerstag in Freiberg.

14.01.2010

In Magdeburg wird ein 60-jähriger Bootsmann eines tschechischen Transportschiffes vermisst. Die Polizei befürchtet, dass der Mann in die Elbe gestürzt und dabei ums Leben gekommen sei, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

14.01.2010

Bei Weida haben sich am Donnerstagmorgen Schulkinder rechtzeitig aus einem brennenden Schulbus retten können. Sie hatten nach Polizeiangaben bei einem Pannenstopp zwischen Schüptitz und Steinsdorf (Kreis Greiz) Qualm und später Flammen am Heck des Busses bemerkt.

14.01.2010
Anzeige