Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen erhöht ab 2015 Taschengeld für die Freiwilligendienste
Region Mitteldeutschland Sachsen erhöht ab 2015 Taschengeld für die Freiwilligendienste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 01.07.2014
Zwei Krippenkinder malen in der Kita „forum thomanum“ in Leipzig mit Hanna Ochmann (Freiwilliges Soziales Jahr) in der „Kreativwerkstatt“ mit Wasserfarben. (Archiv)
Dresden

Momentan liegt der Betrag bei 130 Euro. Wenn Unterkunft und Verpflegung nicht kostenlos sind, gibt es zusätzliches Geld.

Clauß lobte das Engagement der vielen Freiwilligen im Freistaat. Das sächsische Kabinett beschloss am Dienstag eine neue Richtlinie für die Freiwilligendienste. Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) gibt es im Freistaat einen Freiwilligendienst aller Generationen, in dem sich auch ältere Menschen engagieren können. Momentan fördert das Land die Dienste pro Jahr mit vier Millionen Euro. Die Angebote sind sehr gefragt: Aktuell kommen auf einen Platz drei Bewerber.

Beim FSJ machen in diesem Jahr etwa 1900 junge Leute mit, beim FÖJ sind es 330. Der Freiwilligendienst aller Generationen hat 110 Teilnehmer und befindet sich noch im Aufbau. Nach Angaben von Clauß nutzt etwa ein Drittel der jungen Leute das Freiwillige Jahr, um die Zeit zwischen Schule oder Ausbildung und einem Studium beziehungsweise beruflicher Beschäftigung zu überbrücken.

Bislang nahmen in Sachsen bereits 35 000 junge Frauen und Männer am Freiwilligen Jahr teil. Es beginnt am 1. September eines jeden Jahres. Deshalb stand die Richtlinie für die Freiwilligendienste auch noch vor der Sommerpause im Kabinett auf der Tagesordnung. „Wir möchte junge Menschen zur Mitgestaltung bewegen“, sagte Clauß. Sie könnten sich auf diese Weise mit ihrer Heimat identifizieren und wertvolle Leistungen für andere erbringen.

Der Freiwilligendienst für alle Generation biete Menschen eine Chance, die sich beispielsweise nach einer persönlichen Krise oder Krankheit auf dem Weg einer Neuorientierung befänden. Clauß sicherte den Trägern der sozialen und ökologischen Einrichtungen Verlässlichkeit zu. Diese brauchten für ihre Arbeit Kontinuität und Planbarkeit. Das FSJ bietet Jugendlichen die Chance, sich im sozialen Bereich zu engagieren und dabei berufliche Erfahrungen zu sammeln. Sie kommen dabei vor allem im Gesundheitswesen, der Altenpflege, Behindertenhilfe oder in Kindertagesstätten zum Einsatz.

Im FÖJ geht es in erster Linie um ein Engagement für Umwelt, Naturschutz und Tiere. Der Freiwilligendienst aller Generationen hat neben sozialen Aspekten auch Kultur und Bildung im Blickfeld. Viele ältere Menschen helfen hierbei auch in Kindergärten mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Männer in Sachsen lassen sich zunehmend zum Erzieher ausbilden. Ihr Anteil in Kindertagesstätten hat sich seit 2006 verfünffacht, wie das Kultusministerium in Dresden am Montag mitteilte.

30.06.2014

Die Zahl der HIV-Neudiagnosen in Sachsen steigt. 2013 wurden 138 Fälle gemeldet, 2012 waren es 116 und im Jahr davor 105, wie aus dem am Montag in Berlin vorgelegten Aids-Jahresbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht.

30.06.2014

Etwa jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen hat keine abgeschlossene Berufsausbildung. Von den insgesamt rund 200 600 Arbeitslosen im Jahr 2013 gehörten nach Angaben der Arbeitsagentur knapp 44 200 Frauen und Männer zur Gruppe der sogenannten Geringqualifizierten (rund 22 Prozent).

30.06.2014