Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen führt die Zahnrettungsbox ein
Region Mitteldeutschland Sachsen führt die Zahnrettungsbox ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 21.01.2010
Jedes zweite Kind unter 16 Jahren erleidet in Schulen einen Unfall mit Zahnschäden. Quelle: Volkmar Heinz

Dadurch könnten ausgeschlagene Zähne erfolgreich in den Kiefer zurückgepflanzt werden. Nach Angaben der Unfallkasse erleidet jedes zweite Kind unter 16 Jahren in Schulen einen Unfall mit Zahnschäden.

Wie Sprecher Karsten Janz gegenüber der Leipziger Volkszeitung sagte, sei Sachsen nach Hessen das einzige Bundesland, dass diese Boxen flächendeckend einführt. "Grund sind die 400 bis 500 Zahnunfälle im Jahr, die rund 370000 Euro Kosten verursachen. Dazu kommen dann noch Folgezahlungen, die bis ins Erwachsenenalter gehen, weil häufig die Stellung benachbarter Zähne beeinflusst wird." Die Kosten für das neue Programm betrügen dagegen nur 25000 Euro. Bisher seien rund 1600 Zahnrettungsboxen ausgeliefert worden, 500 weitere stünden abrufbereit.

Allerdings, so Janz weiter, benötige man dringend die Hilfe der Schulen bei dem Programm. "Die Lösungen müssen so aufbewahrt werden, dass sie im Ernstfall auch sofort genutzt werden können."

Die Boxen enthalten eine spezielle Nährlösung, eine Gebrauchsanleitung, ein Poster für die Schule und Aufkleber für die Räume, in denen die Boxen dann stationiert werden.

Für boxenlose Einrichtungen gibt es noch einen Hausfrauentipp: Ausgeschlagene Zähne in Kochsalzlösung oder H-Milch einlegen. Dort können sie immerhin noch 30 Minuten beziehungsweise ein bis zwei Stunden aufbewahrt werden. Selbst ein Plastikbeutel verhindert noch knapp eine Stunde Austrocknen. Allerdings müsse dann mit schlechteren Heilungsergebnissen gerechnet werden.

rh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Großbrand in Zwickau sind am Mittwoch eine Werkshalle, zwei Garagen und ein Bus einer Reisedienstfirma in Flammen aufgegangen. Ein 61-jähriger Mitarbeiter des Unternehmens, welcher sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Werkstatt aufhielt, verletzte sich leicht und musste ambulant versorgt werden, wie die Polizei in Zwickau mitteilte.

20.01.2010

Nach dem Zusammenschluss mit dem einstigen Mitbewerber Chartered will der Chiphersteller Globalfoundries in diesem Jahr einen Milliardenbetrag in sein Dresdner Werk stecken.

20.01.2010

Das Kultusministerium sucht in diesem Jahr wieder die besten Kindergärten im Freistaat. Für den zum zweiten Mal ausgeschriebenen Sächsischen Kinder-Garten-Wettbewerb können sich Einrichtungen noch bis zum 30. April mit ihren Ideen zur Gestaltung von bildungs- und gesundheitsfördernden Außenanlagen bewerben, teilte das Ministerium am Mittwoch in Dresden mit.

20.01.2010