Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen gibt 175 Millionen Euro für Schulsanierungen
Region Mitteldeutschland Sachsen gibt 175 Millionen Euro für Schulsanierungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 10.10.2018
Der Freistaat fördert die Sanierung von fast 450 Schulen. Quelle: dpa
Dresden

Mit insgesamt mehr als 175 Millionen Euro fördert der Freistaat die Sanierung von landesweit 447 Schulen in den Kommunen. Weitere rund 20 Millionen Euro stehen zur Verfügung, um mögliche Preissteigerungen abzufangen, teilte das Umweltministerium in Dresden am Mittwoch am.

Die Investitionspläne für den Schulhausbau wurden von den Landkreisen und kreisfreien Städte erstellt, die die Förderung für einzelne Maßnahmen bis Jahresende bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen müssen. Sachsen erhält insgesamt rund 178 Millionen Euro aus dem 2017 vom Bund aufgelegten Programm zur bundesweiten Schulsanierung.

Die Mittel wurden vom Landtag um zehn Prozent aufgestockt und den Kommunen zur Verfügung gestellt. Sie wählten auch die zu fördernden Maßnahmen aus.

Von LVZ/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kleingartenkolonien sind Orte der Erholung – in Sachsen aber auch beliebte Treffpunkte für Rechtsextreme. Das Innenministerium hat seit Jahresbeginn acht Neonazi-Veranstaltungen in Lauben gezählt. Neben Partys und Treffen gab es auch Konzerte.

10.10.2018

Nur wenige Tage nach der fürstlichen Hochzeitsfeier im Berliner Hotel Adlon, haben Altkanzler Schröder und seine frisch angetraute Ehefrau Soyeon Schröder-Kim ihre Hochzeitsreise angetreten. Erste Station der Tour durch den Osten: Das Konzentrationslager Buchenwald.

10.10.2018

176 Tote in Sachsen: Obwohl die jüngste Grippewelle die stärkste seit 2001 war, greift eine Impfmüdigkeit um sich. Sie rate jedem, sich rechtzeitig impfen zu lassen, sagt Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU). Doch die Kosten für den wirksamen Vierfachschutz übernehmen nicht alle Krankenkassen.

10.10.2018