Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen muss mit leichten Überschwemmungen rechnen
Region Mitteldeutschland Sachsen muss mit leichten Überschwemmungen rechnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 14.01.2010
Zugefroren: Das Elsterflutbett am Leipziger Eck. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Dresden

„Wenn sich an Brücken oder Wehren Eis festsetzt, staut sich das Wasser“, sagte eine Sprecherin des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfUG) am Donnerstag. Auf der Elbe bestehe momentan allerdings keine Hochwassergefahr. Es liege etwa ein Drittel weniger Schnee als im Winter 2005/2006. Damals führte die Elbe starkes Hochwasser.

Prinzipiell könne Tauwetter zwar zu Hochwasser führen. Solange aber die Temperaturen nur allmählich ansteigen, tauen Eis und Schnee nur langsam ab. Anders wäre es, wenn es einen sprunghaften Temperaturanstieg und starke Regenfälle geben würde. „Das ist derzeit aber noch nicht abzusehen, die Frostperiode hält vorerst an“, sagte die LfUG-Sprecherin.    Die Stadt Grimma (Kreis Leipzig) hat sich derweil auf ein mögliches Hochwasser der Mulde vorbereitet. Nach Angaben der Stadtverwaltung wurden bereits rund 400 Warnnachrichten als SMS an die Anwohner versandt. Besonders schwierig könne die Situation werden, wenn sich die Eisschollen auf der Mulde weiter anstauten. Noch gebe es zwar keine akute Gefahr. „Aber die Lage muss ernst genommen werden“, sagte Oberbürgermeister Matthias Berger (CDU).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heiße Maschinen, Modellpremieren und spektakuläre Stunts - das versprechen die Veranstalter der SachsenKrad. Auf der Motorradmesse präsentieren sich von Freitag an 136 Aussteller auf mehr als 10 000 Quadratmetern in der Dresdner Messe.

14.01.2010

Sachsens Grüne plagen Personalsorgen. Am Samstag will die Partei in Dresden einen neuen Vorstand wählen. Nach Lage der Dinge tritt aber keine Frau für den Landessprecher-Posten an.

14.01.2010

Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg wollen Lithium aus dem Erzgebirge nutzbar machen. Die Vorkommen in Sachsen rangierten „weltweit unter den Top-10-Lagerstätten“, erklärte Jens Gutzmer, Professor für Lagerstättenkunde an der Hochschule, am Donnerstag in Freiberg.

14.01.2010
Anzeige