Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen plant weitere Millionen-Investitionen für Hochwasserschutz
Region Mitteldeutschland Sachsen plant weitere Millionen-Investitionen für Hochwasserschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 26.03.2017
Die Flutschutzmauer in Grimma soll bis 2018 fertig sein. Quelle: dpa
Leipzig

Sachsen will bis 2021 weitere rund 640 Millionen Euro in den Hochwasserschutz fließen lassen. Das erklärte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Sonntag bei einem Besuch des Rückhaltebeckens für Glashütte. Das Land werde dafür Geld aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, des Bundes und der Länder sowie aus Mitteln des Freistaates selbst verwenden. Seit 2002 seien bereits rund 2,5 Milliarden Euro in den vorbeugenden Hochwasserschutz sowie in die Schadensbeseitigung an Gewässern investiert worden.

„Vor allem die Hochwasser der Jahre 2002 und 2013 haben uns in Sachsen schmerzhaft deutlich gemacht, wie wichtig Hochwasservorsorge ist“, sagte Schmidt. Man werde es in der Zukunft häufiger mit extremen Wettersituationen zu tun haben. Das zeigten die Klimamodelle sehr eindeutig: „Daher ist es wichtig, vorbereitet zu sein. Das Hochwasserrückhaltebecken in Glashütte ist dafür ein gutes Beispiel.“
Es war 2013 nach 43 Monaten Bauzeit fertiggestellt worden. 26 Millionen Euro wurden hier investiert. Zunächst hatte man den 2002 zerstörten Damm repariert und dann von 10 auf 30 Meter erhöht. Statt 50 000 Kubikmeter kann das Becken nun eine Million Kubikmeter Wasser fassen.

Laut Umweltministerium hat die Landestalsperrenverwaltung seit 2002 vier neue Hochwasserrückhaltebecken gebaut - in Lauenstein, Oberlungwitz, Neuwürschnitz und Rennersdorf. „Darüber hinaus wurde eine Vielzahl örtlicher Hochwasserschutzmaßnahmen realisiert. Dazu gehören Deiche, Flutmulden, Hochwasserschutzmauern, Schöpfwerke oder Gewässeraufweitungen“, betonte der Minister.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

AfD-Chefin Frauke Petry hat im Flügelkampf ihrer Partei im eigenen Landesverband eine Schlappe erlitten. Der Parteitag forderte den Landesvorstand auf, einen Beschluss für ein Ausschlussverfahren gegen den Dresdner Richter Jens Maier zurückzunehmen.

26.03.2017

Vom „Sandmännchen“-Lied kann fast jeder zumindest die ersten Zeilen singen. Doch wer schrieb die eingängigen Verse? Der nahezu unbekannte Dichter Walter Krumbach wäre jetzt am 1. April 100 geworden.

26.03.2017

Am Sonntag wählt Sachsens AfD ihre Aufstellung für die Landesliste. Dabei könnte es eine Überraschung geben - ein Politiker will offenbar Frauke Petry den Platz als Nummer eins streitig machen.

25.03.2017