Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen schiebt 25 Georgier in ihr Heimatland ab
Region Mitteldeutschland Sachsen schiebt 25 Georgier in ihr Heimatland ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 11.10.2018
Abschiebung am Flughafen (Archivbild). Quelle: dpa
Leipzig

Von Leipzig aus sind am Donnerstag 25 Georgier zwangsweise in ihr Heimatland abgeschoben worden. Wie das sächsische Innenministerium mitteilte, hatten sich 19 der Passagiere zuletzt in Sachsen aufgehalten, fünf davon wurden direkt aus einer Haftanstalt abgeschoben. Zwei Georgier kamen aus Bayern, drei aus Hessen und einer aus Niedersachsen.

Laut Innenministerium war es der zweite sächsische Sammelcharter in die frühere Sowjetrepublik. Bereits am 11. September wurden 65 abgelehnte Asylbewerber von Leipzig aus nach Georgien zurückgeflogen. 2018 sind damit bereits 262 Georgier von Abschiebung betroffen, 2017 waren es 214. Ende August lebten insgesamt 511 ausreisepflichtige Georgier im Freistaat. Rund ein Drittel von ihnen besitzt eine Duldung, weil zunächst Ersatzpasspapiere beschafft werden müssen.

von LVZ/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Drama um 40 tote Schafe in der Oberlausitz sieht sich die Sachsen-CDU in ihrer Forderung für lockerere Regeln beim Wolfsabschuss bestätigt. 2000 Unterstützer zählt eine CDU-Aktion im Internet bisher, am Freitag besucht Regierungschef Kretschmer die Region.

11.10.2018

Was kommt nach der Braunkohle? Zwei Cottbuser haben jetzt eine kühne Idee: Sie wollen die geplante Giga Factory von Tesla in die Lausitz holen.

18.10.2018

Wie glücklich sind die Sachsen? Nicht besonders, wenn man dem neuen Glücksatlas glauben darf. Die letzten Plätze im bundesweiten Ranking der Zufriedenheit belegen aber glücklicherweise andere.

11.10.2018