Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen und Thüringen errichten gemeinsam Gefängnis - Vertrag unterzeichnet
Region Mitteldeutschland Sachsen und Thüringen errichten gemeinsam Gefängnis - Vertrag unterzeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 15.04.2014
Ein Gefängnis außer Kontrolle: Pedrinhas ist der gewalttätigste Knast Brasiliens und für viele Insassen die Hölle auf Erden. Quelle: Patrick Seeger/Illustration
Anzeige
Erfurt/Dresden

Die gemeinsame Haftanstalt soll im Zwickauer Stadtteil Marienthal entstehen - mit 370 Haftplätzen für Thüringen und 450 für Sachsen.

Die Baukosten werden auf rund 149,5 Millionen Euro geschätzt. Zudem beschlossen die Kabinette, die nötigen Gesetze in die Landtage einzubringen. Nur mit deren Zustimmung wird der Staatsvertrag auch wirksam. Über alle Modalitäten der Zusammenarbeit sei Einigkeit erzielt worden, betonte Sachsens Justizminister Jürgen Martens (FDP). Finanzminister Georg Unland (CDU) sprach von einer „nachhaltigen und sinnvollen“ Investition. Das länderübergreifende Projekt schone die Haushalte beider Länder, sagte sein Amtskollege Wolfgang Voß (CDU) mit Verweis darauf, dass Thüringen allein 6,7 Millionen Euro an Bau- und Grunderwerbskosten spart. Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) erwartet, dass mit dem Projekt die Resozialisierungsbedingungen weiter verbessert werden können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ostdeutsche Wirtschaft holt laut einer Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) gegenüber dem Westen kaum noch auf. Den Angaben zufolge wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Erwerbstätigem in Ostdeutschland (ohne Berlin) zwischen 2008 und 2013 nur noch von 74,4 auf 76 Prozent des Westniveaus.

15.04.2014

„Locker und mit den Mundwinkeln nach oben“ will die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Dulig in den sächsischen Landtagswahlkampf ziehen. Es solle aber kein Spaßwahlkampf werden, sagte Dulig am Dienstag bei der Eröffnung der SPD-Wahlkampfzentrale in Dresden.

15.04.2014

Die sächsische CDU setzt bei ihrem Programm für die Landtagswahl am 31. August auf Schwerpunkte wie Bildung und Innere Sicherheit. Nachdem der Landesvorstand der Union das 80 Seiten umfassende Papier als Diskussionsgrundlage am Montagabend absegnete, hat nun am 28. Juni ein Parteitag in Dresden das letzte Wort.

15.04.2014
Anzeige