Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen verbucht für 2011 Übernachtungsrekord
Region Mitteldeutschland Sachsen verbucht für 2011 Übernachtungsrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 27.01.2012
Blick ins Zimmer eines Hotels. Sachsen hat sich 2011 als wahrer Besuchermagnet erwiesen. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Allein von Januar bis November 2011 gab es ein Plus von 4,3 Prozent bei den Gästeankünften, bei den Übernachtungen waren es rund drei Prozent mehr als im Jahr zuvor. „Trotz des wechselhaften Wetters in den Ferienmonaten“, so Lämmel. Von den Touristen profitierten etwa die Sächsische Schweiz (plus 2,5 Prozent) und das Erzgebirge (plus 2,3 Prozent).

Aber auch Sachsens Großstädte verbuchten 2011 mehr Touristen - allen voran Dresden mit 7,2 Prozent mehr Übernachtungen von Januar bis November. Vor allem der Kirchentag mit 120 00 Besuchern und die Frauen-Fußball-WM habe für gute Stimmung in der Branche gesorgt, hieß es. In Leipzig übernachteten 4,9 Prozent mehr Gäste, in Chemnitz waren es 4,3 Prozent mehr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Interesse an der Rückkehr zu alten Autokennzeichen wird bundesweit immer größer. In Sachsen gibt es inzwischen 25 rückkehrwillige Städte.Das erstgenannte Altenberg gilt als Sonderfall: Der Ort will „DW“ statt „PIR“.

27.01.2012

Die Rückkehr zu den von immer mehr Städten in Deutschland gewünschten früheren Autokennzeichen rückt näher. Das Bundesverkehrsministerium habe inzwischen einen Verordnungsentwurf vorgelegt, der den Bundesländern die Einführung früherer Kennzeichen erlaube und auch mehrere in einem Landkreis gestatte, teilte das sächsische Verkehrsministerium am Freitag in Dresden mit.

27.01.2012

Bei einer bundesweiten Aktion gegen mutmaßliche Steuerbetrüger sind etwa 60 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht worden. Elf Beschuldigte werden verdächtigt, etwa acht Millionen Euro Umsatzsteuer mit der Lieferung von Flachbildschirmen hinterzogen zu haben.

27.01.2012
Anzeige