Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen verhandelt mit Sachsen-Anhalt über Welterbe-Warteliste
Region Mitteldeutschland Sachsen verhandelt mit Sachsen-Anhalt über Welterbe-Warteliste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 27.01.2012
Der Naumburger Dom oder das Erzgebirge? Welche Kulturlandschaft Deutschland 2014 ins Rennen um den Unesco-Welterbetitel schickt, ist offen. Dem „Verlierer“ droht die Verschiebung des Antrags auf 2015. Quelle: dpa
Dresden

Prag habe signalisiert, frühestens 2014 soweit zu sein. Es gehe darum, in welcher Reihenfolge Deutschland 2014 und 2015 die „Montanregion Erzgebirge“ und den Naumburger Dom ins Rennen um den Unesco-Titel schickt. „Hier stehen wir in enger Abstimmung mit Sachsen-Anhalt“, betonte Hofner.

Deutschland darf pro Jahr nur noch eine Kulturlandschaft fürs Unesco-Erbe vorschlagen. Ursprünglich war das Erzgebirge bereits für 2013 vorgemerkt, für 2014 steht bislang der Naumburger Dom auf der Liste. „Wir sind sicher, das wir mit Sachsen-Anhalt eine Lösung finden, ansonsten würde sich die Antragstellung um zwölf Monate verschieben“, fügte der Ministeriumssprecher hinzu.

Sachsens Regierung hatte am Dienstag beschlossen, das Welterbe Erzgebirge gemeinsam mit Tschechien beantragen zu wollen. Als Termin dafür wurde „frühestens 2014“ genannt. Die Chemnitzer „Freie Presse“ (Freitagausgabe) hatte die Bewerbung ernsthaft in Gefahr gesehen, weil der Termintausch mit Sachsen-Anhalt nicht realisierbar sei. „Von 2013 war vielleicht anfangs mal die Rede, aber jetzt geht es um 2014 oder 2015“, stellte Hofner klar.

Die „Montanregion Erzgebirge“ bewirbt sich nicht um einen flächendeckenden Titel als Erbe. Nach derzeitigem Stand sind auf deutscher Seite 40 Stätten beteiligt, darunter die Altstädte mehrerer Kommunen. In Tschechien haben die Regionen Usti nad Labem und Karlovy Vary Interesse bekundet. Hinter der Bewerbung stehen auf deutscher Seite mittlerweile mehr als 30 Kommunen und drei Landkreise.

Ursprünglich hatten die Welterbe-Projektverantwortlichen um Professor Helmuth Albrecht von der TU Bergakademie Freiberg eine Bewerbung bis 2013 angestrebt, um den Titel im Sommer 2014 in den Händen zu halten. Der Zeitpunkt dafür verschiebt sich nun auf 2015 oder 2016.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sieht die Themen solide Finanzen und starke Demokratie in diesem Jahr als Schwerpunkte der Regierungsarbeit. Eines seiner Ziele sei es, ein Neuverschuldungsverbot in die Landesverfassung zu schreiben, betonte der Regierungschef am Freitag in Dresden.

27.01.2012

Die TU Dresden sieht sich im Vergleich zu anderen deutschen Universitäten unterfinanziert. Rektor Hans Müller-Steinhagen sprach am Freitag von einem Finanzloch von 50 Millionen Euro.

27.01.2012

Der Geschäftsführer des Altenburger Flugplatzes, Jürgen Grahmann, hat den Verdacht illegaler Beihilfen für den Ostthüringer Landeplatz zurückgewiesen. Damit reagierte er auf eine Mitteilung der EU-Kommission, die unter anderem Preisnachlässe und Marketingverträge mit Fluggesellschaften auf ihre Vereinbarkeit mit den EU-Vorschriften untersuchen will.

27.01.2012