Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Busse, billigere Tickets: So soll der Nahverkehr in Sachsen attraktiver werden
Region Mitteldeutschland Mehr Busse, billigere Tickets: So soll der Nahverkehr in Sachsen attraktiver werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 13.02.2019
Günstigere Tickets, neue Linien: Sachsen will den Nahverkehr attraktiver machen. Quelle: Jan Woitas/dpa (Symbolfoto)
Chemnitz/Dresden

Sachsens Nahverkehr soll attraktiver werden: Zukünftig werden vor allem in der Fläche wieder mehr Busse fahren. Außerdem soll es ein günstigeres Azubi-Ticket und ein Freizeitticket für Schüler geben. Darauf hätten sich am Dienstag Vertreter der kommunalen Ebene und der Staatsregierung geeinigt, teilte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch in Chemnitz mit.

„Wir werden das Angebot im Busnetz stark ausbauen, indem wir ein Plus-Bus- und Takt-Bus-System in Sachsen etablieren.“ Die Mehrkosten werde der Freistaat übernehmen. Im Doppelhaushalt 2019/2020 sind demnach insgesamt 75 Millionen Euro eingeplant, um den Nahverkehr spürbar zu verbessern.

Neue Linien, kürzere Taktzeiten

„Das ist ein deutlicher Schritt nach vorn, insbesondere für den ländlichen Raum“, kommentierte Andre Jacob vom Sächsischen Landkreistag. Vorgesehen sind demzufolge neue Linien und kürzere Taktzeiten, um eine bessere Anbindung zu ermöglichen. Erste Linien seien bereits in der Erprobung. Bis Ende kommenden Jahres soll die Erweiterung umgesetzt sein.

Besondere Angebote für Schüler und Azubis

Auszubildende können den Nahverkehr ab August für 48 Euro im Monat nutzen. Bislang zahlten sie laut Jacob im Durchschnitt mehr als 100 Euro. Schüler sollen vom Sommer an für monatlich 10 Euro täglich ab 14 Uhr sowie an den Wochenenden und in den Ferien mitfahren können. Dies alles ist Dulig zufolge ein erster pragmatischer Schritt hin zu dem im Koalitionsvertrag verankerten Bildungsticket.

Von RND/dpa