Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen will politische Bildung in der Provinz verbessern
Region Mitteldeutschland Sachsen will politische Bildung in der Provinz verbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 27.02.2018
Wie nötig hat das ländliche Sachsen politische Bildung? Quelle: dpa
Dresden

Sachsen möchte die politische Bildung in der Provinz verbessern und setzt dabei auf die Volkshochschulen. Wie Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU) am Dienstag mitteilte, wurde dazu eine Kooperation zwischen der Landeszentrale für politische Bildung und dem Verband der Volkshochschulen in Sachsen vereinbart. „Bislang finden dort nur etwa vier Prozent der Veranstaltungen der Volkshochschulen zum Thema politisch-historische Bildung statt. Das kann man durch diese Kooperation verstärken und ausbauen“, sagte Schenk.

Geplant seien etwa 200 bis 220 Veranstaltungen pro Jahr mit Partnern und dabei nicht nur mit Volkshochschulen. Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer ist Präsident des sächsischen Volkshochschulverbandes und will dieses Ehrenamt dem Vernehmen nach behalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen wächst überdurchschnittlich schnell, der Branchenumsatz hat inzwischen einen Wert von über drei Milliarden Euro überschritten. Einziges Manko: Die Zahlen sind nicht wirklich aktuell.

28.02.2018

In Sachsen ist die Zahl der Ertrunkenen im vergangenen Jahr nochmals angestiegen. 34 Menschen seien 2017 im Freistaat im Wasser ums Leben gekommen, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Berlin mit.

27.02.2018

Dem Bau von Boschs modernster Chipfabrik im Dresdner Norden steht nichts mehr im Weg. Oberbürgermeister Dirk Hilbert übergab am Dienstagvormittag die endgültige Baugenehmigung für das rund eine Milliarde Euro teure Halbleiterwerk.

27.02.2018