Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen wird Schaufenster für Elektromobilität - E-Auto aufladen an Straßenlaternen in Leipzig
Region Mitteldeutschland Sachsen wird Schaufenster für Elektromobilität - E-Auto aufladen an Straßenlaternen in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 03.04.2012
Unterwegs mit dem E-Auto: In Sachsen und Bayern wird in den kommenden Jahren unter dem Slogan „Schaufenster Elektromobilität“ die Massentauglichkeit von Elektrofahrzeugen erprobt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Dresden

Eine Vision: mit dem E-Auto problemlos von München nach Leipzig.

Sachsen und Bayern hatten sich erfolgreich um eine Förderung des Bundes in Sachen Elektromobilität beworben. Sie gehören nun zu den vier Regionen, die unter dem Slogan „Schaufenster Elektromobilität“ die Massentauglichkeit von Elektrofahrzeugen erproben werden. Dafür gibt es pro Region über drei Jahre verteilt maximal 50 Millionen Euro, wie das Bundesverkehrsministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. Nun sollen die einzelnen Projekte geprüft und dann bewilligt werden. Die anderen Schaufenster-Regionen sind Baden-Württemberg, Berlin/Brandenburg und Niedersachsen, wie die Bundesregierung am Dienstag in Berlin mitteilte. Es gab 23 Bewerbungen.

Neue Schnellladestationen an der Autobahn 9

Sachsen und Bayern wollen 180 Millionen Euro in zusammen 80 Projekte investieren. So sollen beispielsweise an der Autobahn 9 von München nach Leipzig im Abstand von maximal 90 Kilometern Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet werden. In Leipzig soll in zwei Straßenzügen das Niederspannungsnetz der Straßenbeleuchtung so ausgebaut werden, dass es auch für die Ladung von Elektrofahrzeugen tauglich ist. Neben BMW, Audi, MAN und Porsche sind auch Siemens, Eon, Stadtwerke und Verkehrsbetriebe in die Projekte beider Länder eingebunden.

An der A9 zwischen Leipzig und München sollen im Abstand von maximal 90 Kilometern Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet werden. Quelle: dpa

„Damit wird den Freistaaten Sachsen und Bayern eine hervorragende Möglichkeit gegeben, ihre Pole-Position bei der Elektromobilität auszubauen“, erklärte Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) zum Förderzuschlag aus Berlin. „Mit unserem Modellprojekt werden wir gemeinsam mit unseren Top-Partnern aus der Automobil- und Energiewirtschaft sowie mit bayerischer und sächsischer Spitzenforschung der Elektromobilität auf Deutschlands Straßen zum Durchbruch verhelfen“, sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens neue Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos) ist am Dienstag im Landtag vereidigt worden. Sie legte den Amtseid mit dem Zusatz „So wahr mir Gott helfe“ ab.

03.04.2012

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) ist bei der Schlecker-Insolvenz optimistisch. Es werde gelingen, mehr als 80 Prozent der betroffenen Mitarbeiterinnen in Sachsen binnen eines halben Jahres wieder in eine neue Arbeit zu vermitteln, sagte er am Dienstag im Landtag.

03.04.2012

Nach dem Umbau der Legehennenhaltung in Sachsen hat sich die Eierproduktion im vergangenen Jahr wieder an das Niveau vor dem Käfigverbot angenähert.

03.04.2012
Anzeige